Tablets von

Kindle startet durch

Amazon bietet seine Highend-Versionen "Fire HD" in über 170 Ländern an

Kindle Fire HD von Amazon als Welterfolg. © Bild: APA/EPA/AMAZON

Amazon startet mit den Highend-Versionen seiner Tablets international durch. Wie der Konzern bekannt gegeben hat, kann man ab sofort den Kindle Fire HD in 7- und 8,9-Zoll-Format in über 170 Ländern vorbestellen. Damit werden die bislang nur in wenigen Ländern erhältlichen Erfolgsmodelle global viel breiter verfügbar sein. Kunden aus Österreich können nun ebenfalls die Android-Geräte bestellen, die Auslieferung soll ab dem 13. Juni erfolgen.

Die im September 2013 zunächst in den USA gestartete HD-Generation des Amazon-Tablets ist dem Konzern zufolge ein großer Erfolg. "Kindle Fire HD ist seit seinem Start das weltweit meistverkaufte Produkt bei Amazon", so Dave Limp, Vice President, Amazon Kindle. Dabei hat das Unternehmen - ähnlich wie Microsoft bei Surface RT - bislang nur den Start in wenigen ausgewählten Märkten gewagt. Neben den USA waren die Geräte bislang nur in wenigen großen Ländern wie Deutschland, Frankreich und Großbritannien verfügbar.

Dort haben es die Amazon-Geräte freilich auch zu durchaus positiven Kritiken gebracht, nicht zuletzt dank einer soliden Hardware zu einem günstigen Preis - das kompaktere Gerät gibt es je nach Ausstattung ab 199 Euro. Mit 1.280 mal 800 bzw. 1.920 mal 1.200 Pixel haben 7- und 8,9-Zöller jeweils für ihre Größe gute Display-Auflösungen, zudem lockt Amazon mit über zehn Stunden Akkulaufzeit. Ein potenzielles technisches Manko ist, dass es sich bei den Geräten für den globalen Markt offenbar - wiederum ähnlich Surface RT - um reine WLAN-Modelle ohne mobiles Internet handelt.

Gerät als Service

Wie Amazon anlässlich des internationalen Durchstartens betont, ist Kindle Fire nicht nur ein Gerät, sondern ein Service. So werden Geräte vorregistriert ausgeliefert, damit Kunden ohne Umschweife mit ihrem Amazon-Konto Zugang zu digitalen Inhalten haben und neue kaufen können - ob nun Spiele, andere Apps oder Bücher. Freilich ist eben diese enge Verknüpfung etwas, das nicht jedem zusagen wird - "dies ist eher ein Amazon- denn ein Android-Tablet", urteilte Cnet zum US-Start.

Wer wirklich ein vollwertiges Android-Erlebnis sucht, ist also mit Konkurrenten besser bedient. Speziell für Kunden, die eher auf ein einfach handzuhabendes Multimedia-Tablet aus sind, bei dem sie leicht an Content kommen, gilt das Fire HD aber als eine gute, günstige Option. Diese steht nun bald Nutzern in über 170 Ländern offen. Die meisten internationalen Kunden werden dabei über Amazon.com bedient, doch Käufer aus Österreich oder Luxemburg können bei Amazon.de bestellen.

Kommentare