"Kindersichere" Zigarettenautomaten: Im Burgenland bereits 80 Prozent umgerüstet

Neue Vorrichtung kostet Trafikanten 1.000 bis 1.500 €

"Kindersichere" Zigarettenautomaten: Im Burgenland bereits 80 Prozent umgerüstet

80 Prozent der Zigarettenautomaten im Burgenland sind bereits nach den neuen Jugendschutzbestimmungen umgestellt. Ab 1. Jänner 2007 wird es nur noch Personen ab 16 Jahren möglich sein, Zigaretten zu erstehen. Bezahlt wird an den neuen Automaten mit Bankomat/Quick-Karte, per Handy oder mit Bargeld, erklärte Hannes Dragschitz, Obmann der burgenländischen Tabaktrafikanten bei einer Pressekonferenz in Eisenstadt.

Bevor die neuen Geräte ein Zigarettenpackerl ausgeben, überprüfen sie die Alterskennung. Für die Umrüstung bezahlen die Trafikanten 1.000 bis 1.500 Euro. Auf die Automaten verzichten wollen aber die wenigsten, denn sie seien mit 25 bis 30 Prozent eine wichtige Einnahmequelle, so Dragschitz. Durchschnittlich erwirtschaften die Trafikanten mit Tabakwaren knapp über 50 Prozent.

Im Burgenland gibt es 366 Trafiken und 188 Automaten, 152 davon sind umgerüstet. Sowohl die Trafikbetreiber als auch Konsumenten werden über die neue Regelung informiert. "Wir stehen zu dem Jugendschutz und nehmen unsere Verantwortung wahr", so der Spartenobmann. (apa/red)