Kind beim Wandern der Finger abgetrennt:
Fünfjährigem fiel ein Stein auf die Hand

Tirol: Erfolgreiche Suchaktion nach dem Finger In siebenstündiger Operation wieder angenäht

Kind beim Wandern der Finger abgetrennt:
Fünfjährigem fiel ein Stein auf die Hand © Bild: APA/Fohringer

Bei einem Wanderausflug mit seiner Familie ist einem fünfjährigen Buben in Absam (Bezirk Innsbruck-Land) der kleine Finger abgetrennt worden. Ein herabfallender Stein fiel auf die Hand des Kindes. Der Finger ging in der Aufregung nach dem Unfall kurzzeitig verloren, konnte aber schließlich wieder gefunden werden. In einer siebenstündigen Operation in der Innsbrucker Klinik wurde er wieder angenäht.

Dem Fünfjährigen gehe es den Umständen entsprechend gut, teilte ein Sprecher der Klinik mit. Der Bub wird voraussichtlich noch bis Ende dieser Woche im Krankenhaus bleiben müssen.

Zu dem Unfall war es gekommen, als der Fünfjährige entlang eines Steiges zwischen zwei Felsen und einem größeren Stein hinaufgehen wollte. Dabei stütze er sich mit seiner rechten Hand an einem Stein ab. In diesem Moment löste sich oberhalb aus vorerst ungeklärter Ursache ein weiterer Gesteinsbrocken und traf den Buben.

Das verletzte Kind wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen. Mehrere Leute waren der Suche nach dem Finger beteiligt. Ein Wanderer fand ihn nach relativ kurzer Zeit. Ein Notarzt brachte ihn anschließend ins Krankenhaus, wo er wieder angenäht werden konnte.

(apa/red)