Kind in Deutschland offenbar verhungert:
Kurz nach Einlieferung im Spital verstorben

Fünf Jahre altes Mädchen war völlig unterernährt Klinik-Sprecher zeigte sich "sehr erschrocken"

In Schwerin ist ein fünf Jahre altes Mädchen offenbar an Unterernährung gestorben. Die Staatsanwaltschaft ermittle gegen den 26-jährigen Vater und die 23-jährige Mutter wegen des Verdachts, ihre Tochter durch Unterlassen getötet zu haben, sagte ein Sprecher der Schweriner Behörde.

Der Vater hatte am Dienstagabend einen Notarzt alarmiert, der das offenbar völlig ausgehungerte Mädchen ins Krankenhaus einwies. Dort starb es kurz nach der Einlieferung. "Ich war sehr erschrocken, dass es so etwas geben kann", sagte ein Klinik-Sprecher über den Zustand des Kindes. Zu weiteren Details äußerte er sich nicht. Das Mädchen lebte bei seinen Eltern und seiner acht Wochen alten Schwester. (APA/red)