Kia cee'd von

Koreanischer Golf-Jäger

Zweite Generation fällt länger, breiter und flacher als sein Vorgänger aus

  • Bild 1 von 4 © Bild: Kia

    Das Interieur wurde grundlegend neu gestaltet.

  • Bild 2 von 4 © Bild: Kia

    Premiumanspruch im Innenraum

Die zweite Generation des kompakten Koreaners steht in den Startlöchern: Der neue Kia cee’d fällt länger, breiter und flacher als sein Vorgänger aus. Das Zwillingsmodell des Hyundai i30 feiert am Genfer Autosalon seine Weltpremiere und wird im Sommer nach Österreich rollen.

Die Frontansicht wird von dem typischen Kia-Kühlergrill in der sogenannten „Tigernasen-Optik“ und den großen Scheinwerfern dominiert. Sportliche Proportionen mit den ausgeprägten Radhäusern und einer stark geneigte A-Säule unterstreichen die Seitenansicht. Die schwungvolle Dachlinie und der integrierte Heckspoiler runden den kompakten Kia cee’d ab.

Durch ein zahlreiche kleine Details im Außendesign verleihen dem Koreaner eine Premium-Note. Zu diesen Details gehören das markante Logo, die klingenförmige Blinkleuchten, die Kia-typische Form der Frontscheibe, deren Oberkante sich zur Mitte hin leicht absenkt und damit die Konturen des Kühlergrills aufgreift, die Chromeinfassung der Seitenfenster und die für den cee’d charakteristische aerodynamische Kante in den Rückleuchten, die sich im Kotflügel fortsetzt.

Interieur mit Premiumcharakter
Im Innenraum wurde alles neu gestaltet und soll hohe Qualitätsansprüche vermitteln. Es verfügt unter anderem über verbesserte Bedienelemente, Touchscreen-Technologie und eine ergonomisch optimierte Umgebung für den Fahrer.

Feine Chromeinfassungen an Instrumenten und Bedienelementen, mehrschichtig aufgebaute Qualitäts-Türgriffe und edle Türöffner, die aus einem Stück gefertigt und wie eine Muschel geformt sind, weisen den Premiumcharakter auf.