Kfz-Rechtsschutzversicherung von

Vergleich zahlt sich aus

Marktanalyse von durchblicker.at zeigt: Kfz-Rechtsschutz ab 4 EUR

Kfz-Rechtsschutzversicherung - Vergleich zahlt sich aus © Bild: Thinkstock

Rechtsschutzversicherungen können im Streitfall den Betroffenen horrende Gerichts- und Rechtsanwaltskosten sparen. Oft verursachen diese Rechtsschutzversicherungen aber selbst dem Konsumenten unnötig hohe Kosten. Die Unterschiede bei Prämie und Leistung sind gerade bei der Rechtsschutzversicherung besonders groß. „Gerade bei der reinen Kfz-Rechtsschutz kann es sein, dass man fast bis zum Dreifachen der Prämie bezahlt, wenn man den Markt nicht sorgfältig vergleicht“, sagt Reinhold Baudisch vom Verbraucherportal durchblicker.at.

Michael K. ahnte nichts Böses, als er an diesem Tag seine Post entgegen nahm. Mit der Lenkererhebung, die er zugestellt bekam hatte er nämlich nicht gerechnet. Ein Nachbar wollte ihn beobachtet haben, als er beim Ausparken ein Auto (das des Nachbarn) beschädigt haben sollte.

Kein Kostenersatz bei Freispruch
Das pikante an der Sache war aber, dass sich Michael zum Zeitpunkt des Unfalls in Spanien aufgehalten hatte. Michael hatte sowohl das Hin-als auch das Rückflugticket aufgehoben. Mit den Tickets suchte er einen Rechtsanwalt auf. Der Anwalt übernahm den Fall gerne. Was Michael nicht wusste, war, dass es bei Verfahren ohne Anwaltspflicht auch keinen Kostenersatz im Falle eines Freispruchs gibt.

Michael wurde aufgrund der Beweislage freigesprochen. Allerdings fiel er aus allen Wolken, als er die Anwaltsrechnung erhielt. Dabei hätte er sich diese Art von Ärger ganz leicht ersparen können. Eine simple Kfz-Rechtsschutzversicherung um weniger als 4 Euro im Monat hätte ihn vor den horrenden Kosten bewahrt.

Dieses Praxisbeispiel zeigt, warum eine Kfz-Rechtsschutzversicherung sinnvoll ist. Doch so eine Versicherung deckt auch andere Bereiche, wie Verteidigung in einem Strafverfahren oder Verwaltungsverfahren sowie die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen, ab. Die Versicherung gilt außerdem auch im Rahmen des Lenker-Rechtsschutzes, wenn ein fremdes Fahrzeug benützt wird.

Vorsicht bei Kfz-Rechtsschutz: Nicht im Paket kaufen
Vorsicht ist bei Abschluss einer Kfz-Rechtsschutzversicherung dennoch geboten. Diese wird oft im Rahmen der Kfz-Versicherung mitverkauft, wovon das Verbraucherportal durchblicker.at abrät. „Der Abschluss einer Kfz-Versicherung mit einem Rechtsschutz-Zusatzpaket bietet in der Regel keinen Prämienvorteil. Außerdem hat man dann einen Vertrag mit unterschiedlichen Laufzeiten, weil die Kfz-Versicherung jährlich kündbar ist, während das Rechtsschutz-Zusatzprodukt im Markt leider meist mehrjährig verkauft wird, um Kunden länger bei der Stange zu halten“, so Baudisch. „Die optimale Strategie: Beim Abschluss einer Rechtsschutzversicherung gegen eine geringe Mehrprämie den Kfz-Bereich mitversichern. Das ist in Summe billiger und praktikabler.“

Prämienvergleich Kfz-Versicherung
Ein 28 Jahre alter Mann kauft sich einen neuen 3er BMW, Baujahr 2011. Nachdem er bereits eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen hat, will er auch eine separate Kfz-Rechtsschutzversicherung abschließen.

Ein aktueller Prämienvergleich für die Rechtsschutzversicherung zeigt große Preisdifferenzen je nach Deckungsumfang und Vertragslaufzeit:
Wer sich nur ein Jahr binden will bekommt schon ab 60 EUR im Jahr eine Kfz-Rechtsschutzversicherung, das entspricht einem monatlichen Betrag von 5 EUR. Das teuerste Angebot liegt bei einer Jahresprämie von rund 153 EUR. Wer einer längeren Bindung zustimmt, spart bei der Prämie.

So gibt es bei 10- jährigen Vertragslaufzeit 16 verschiedene Versicherungsangebote zwischen 48 EUR bis 133 EUR pro Jahr.
Dieses kleine Beispiel veranschaulicht, dass es eine Kfz-Rechtsschutzversicherung mit gutem Schutz schon ab 4 EUR im Monat gibt.

durchblicker.at bietet im Internet einen kostenlosen Vergleichsrechner für Rechtsschutzversicherungen an. Hier kann der Konsument flexibel die gewünschten Deckungen auswählen und tagesaktuell einen individuellen Vergleich der verfügbaren Versicherungsangebote abrufen.

Über durchblicker.at
durchblicker.at erstellt seit 2010 aktuelle Tarif-Vergleiche für KonsumentInnen in Österreich. Das Unternehmen ist Partner der AK Oberösterreich und beschäftigt 15 MitarbeiterInnen. Als erstes unabhängiges Internet-Portal für den Vergleich von Fixkosten beobachtet durchblicker.at laufend sämtliche Entwicklungen am Markt und sorgt mit regelmäßigen Studien für Transparenz bei den Preisen.
Konsumentinnen und Konsumenten können über das Internet für ihre individuellen Anforderungen den tagesaktuell günstigsten Anbieter ermitteln. Bei Bedarf übernimmt durchblicker.at auch die Formalitäten des Anbieterwechsels. Damit schafft das Verbraucherportal mehr Wettbewerb und bringt mit den neuen Möglichkeiten des Internets den österreichischen Markt in Schwung.

durchblicker.at umfasst derzeit Marktvergleiche für Versicherungen, Bausparen sowie Strom und Gas. Eine Ausdehnung des Vergleichsrechners auf weitere Fixkosten des täglichen Lebens ist in Arbeit. Weitere Informationen unter Durchblicker.at

Kommentare