Geburtstags-Gag von

Kevin Spacey veräppelt Hillary Clinton

Schauspieler gibt sich in seiner Rolle als Frank Underwood als Bill Clinton aus

Frank Underwood ist langweilig. Washington im Sommer ist einfach nur öde. Was liegt das näher, als die mögliche künftige Präsidentschaftskandidatin, Hillary Clinton ein wenig zu veräppeln – und sich als ihr Mann, Bill Clinton auszugeben.

„Washington ist so langweilig während des Sommers“, raunzt Kevin Spacey alias schmieriger, hinterfotziger Politiker und kommender US-Präsident (zumindest in der Serie „House of Cards“) in seiner typisch schnoddrigen-gelangweilten Stimme in die Kamera. Und dann greift er zum Telefonhörer.

Am anderen Ende der Leitung befindet sich niemand geringerer als Hillary Clinton, einstige US-Außenministerin und Gattin vom realen Ex-Präsidenten Bill Clinton. Und genau als letzterer gibt sich Kevin Spacey alias Frank Underwood auch aus. „Hey Hill, ist’s Bill“, raunt der Hollywoodstar in seiner Rolle als schmieriger Politiker ins Telefon. „Du weißt ja, mein Geburtstag steht bevor“, schleimt er weiter in die Leitung in seinem besten Bill Clinton-Akzent und will wissen, was er, der angebliche Ex-Staatschef, von seiner Frau zu diesem Anlass (am 19. August) bekomme.

Elefanten-Wunsch

„Ich hab dir doch gesagt, das ist eine sehr persönliche Entscheidung, die ich treffe, wenn ich dazu bereit bin“, entgegnet Hillary mit einem Lächeln im Gesicht. Klar, die vielleicht künftige US-Präsidentin hat die Sache durchschaut und weiß, wen sie da am Ende der Leitung hat. Dennoch spielt sie das skurril-lustige Spielchen brav weiter mit. „Weißt du was, Schatz, ich liebe diese Elefanten, die du immer retten möchtest, du weißt schon, für den Garten“, so Spacey weiter, doch Hillary äußert an diesem Geburtstagswunsch Bedenken bezüglich der Hunde.

Baby-Namen

Daraufhin schwenkt Underwood um zu dem Thema Babynamen. „Wenn es ein Junge wird, dann sollten wir sie dazu bringen, ihn Frank zu nennen, und wenn es ein Mädchen wird, was sagst du zu Claire?“ Daraufhin entgegnet Hillary nur trocken: „Ich hatte eher an Kevin gedacht“, woraufhin Underwood lachen muss – und auch die Demokratin aus ihrer Rolle fällt. „Kevin, würdest du bitte einfach die Geburtstagskarte für meinen Ehemann unterschreiben?!“, fordert Hillary den Schauspieler auf.

Das Ganze war natürlich eine ausgemachte Sache für den Geburtstag des ehemaligen Präsidenten. Dieser, sowie auch seine Gattin, outeten sich bereits des öfteren als große Fans der US-Serie „House of Cards“ – und wer, wenn nicht ein US-Präsidenten-Ehepaar kann so eine Überraschung zum Geburtstag möglich machen. Zudem ist es auch eine Öffentlichtkeits-Initiative der Clinton Foundation zur Rettung des indonesichen Regenwaldes.

Kommentare