Keine Verschleierung in der Öffentlichkeit:
Christine Marek plädiert für Burka-Verbot

Wiener ÖVP-Chefin: "Wir sollten Regelung schaffen" Frauenministerin wünscht sich "breite Diskussion"

Keine Verschleierung in der Öffentlichkeit:
Christine Marek plädiert für Burka-Verbot © Bild: APA/EPA/Naranjo

Frauenministerin Heinisch-Hosek wünscht sich eine "breite Diskussion" über ein etwaiges Burka-Verbot in Österreich. "Ich will mich der Debatte nicht verschließen, weil eine Ganzkörperverschleierung diskriminiert Frauen massiv", erklärte die Ministerin in einer Reaktion auf die Forderung von Familienstaatssekretärin Marek.

Diese hatte sich im APA-Gespräch für ein generelles Burka-Verbot im öffentlichen Raum ausgesprochen. "Wir können uns dem Thema nicht nur nicht verschließen, sondern müssen es aktiv angehen", erklärte Marek. Zum einen habe das Thema massiv menschenrechtliche Aspekte, zum anderen dürfe man den Sicherheitsaspekt nicht vergessen. Ein Verbot solle nicht nur öffentliche Gebäude wie Gerichte oder Amtshäuser betreffen, sondern auch Spitäler, Banken, Geschäfte, die öffentlichen Verkehrsmittel oder das Lenken eines eigenen Fahrzeugs. "Eine Burka ist ja schließlich auch eine Sichteinschränkung", hob Marek den Aspekt der Verkehrssicherheit hervor. Es könne jedenfalls nicht angehen, dass verschleierte Frauen im öffentlichen Verkehr nicht erkannt werden könnten.

"Ich habe schon betont, dass das (die Ganzkörperverhüllung, Anm.) eine Sache ist, die abzulehnen ist, da sie Frauen im Alltag einschränkt und Frauen daran hindert, bestimmte Berufe zu ergreifen", meinte dazu Heinisch-Hosek. Man sollte "ernsthaft" darüber reden, wie damit in Österreich umzugehen ist. Allerdings wies sie auch darauf hin, dass ihr noch kein konkreter Fall bekannt ist, in dem die Ganzkörperverschleierung ein Problem darstellte. Heinisch-Hosek hatte sich Ende des Vorjahres für ein Verbot der Burka ausgesprochen, doch bereits damals betont, dass dies derzeit in Österreich kein Problem darstelle.

Ungeteilte Zustimmung erntet der Vorschlag vom BZÖ. Nach Ansicht der Grünen würden hingegen durch ein Verbot alleine keine Probleme gelöst. Die Freiheitlichen wollen eine grundlegende Diskussion über islamische Symbole.

(apa/red)

Kommentare

derpradler

Verbieten und zwar schnell!

melden

Verschleierung! Bei manchen einheimischen Frauen wär die Verschleierung
ein Gewinn. Ha Ha Ha!!

melden

Re: Verschleierung! drehst DU auch immer den Spiegel um, wenn Du daran vorbeigehst............ :-)

melden

Naja - das ist so eine Sache die mir völlig egal ist! Sollen sie doch rumlaufen wie sie wollen.
Wir würden ja auch einer Inderin niemals den Punkt zwischen den Augen verbieten...
naja gut - es ist ein Zeichen der Unterdrückung der Frau - aber dafür steht doch diese Religion sowieso - egal ob sie den Sack anhaben oder nicht...

melden

Re: Naja - das ist so eine Sache Naja, bei einer Inderim im SARI sieht man ja auch das Gesicht

melden

Ja das sind die größten Sorgen die wir derzeit haben! Und alle lassen sich ablenken und diskutieren eifrig mit. Die Regierung baut das größte Defizit, das je in Österreich gebaut worden ist, nämlich rund 200 Milliarden Euro, für die wir Jahr für Jahr rund 7 Milliarden Euro Zinsen zahlen und dabei noch keinen Euro Schuld getilgt haben und hier wird über die Burka diskutiert. Wir haben weiters die größte Arbeitslosigkeit seit diese Zahlen notiert werden und wir diskutieren weiter über die Burka. Fragt einmal einen arbeitslosen Österreicher ob ihm dieses Thema interessiert wenn er schauen muss, dass er die paar Cent oder Euro, die er für das tägliche Leben braucht, zusammenkratzen kann. Armes Österreich. Die Regierung wirft euch einen Brocken hin und ihr stürzt euch wie die Hunde drauf und habt nichts Anderes mehr im Sinn.

melden

Re: Ja das sind die größten Sorgen die wir derzeit haben! Da gebe ich dir einerseits recht, aber sollte man das nicht
von der Seite sehen, dass sichtlich unsere "Politiker" ihre
Prioritäten niemals bei wichtigen Aufgaben setzen?

Man diskutiert über Rauchverbot, Kredite für Griechenland,
Minaretten, Burka usw. Eigentlich alles Schwachsinn, aber
was kann man sich anderes erwarten?

Hier im Forum habe ich oft teilweise bessere Ideen und
Vorschläge gelesen, als es einige Politiker in Jahren auch
nur annähernd geschafft haben, aber was soll man nun
daran ändern? Die sog. "Macht" haben Leute wie ein
Faymann, Pröll, Fischer etc. in der Hand und das ist
eigentlich schon erschreckend wenn man sieht, was
das eigentlich passiert bzw. nicht passiert;)

Krise hin oder her - diese wurde doch perfekt
eingeleitet durch Dummheit und Faulheit und so
gehts weiter

Burka - nein danke do as the Romans do. So einfach ist das. Moslems, die dieses Kleidungsstück bevorzugen mögen sich ein Ticket in das Musterland des Korans, nämlich nach Saudi Arabien kaufen. Dort können sie ihre Frauen wegsperren, dort können sie verschleiert herumlaufen - wenn man sie mal unter Aufsicht aus dem Haus lässt, dort ist der moderne Moslem endlich frei und in seinem irdischem Paradis.
Hier in Europa oder dem Rest der freien Welt werden sich diese Leute einfach anpassen müssen. Es kann nicht sein, dass eine Minorität die Majorität in Geiselhaft nimmt. Den Politikern empfehle ich mehr Rückgrat. Wir brauchen darüber keine Diskussion, kein Larifari. Hier ist Europa. Wem es nicht gefällt steht es frei, es zu verlassen.

Die Burka stellt eine Diskrminierung von rund 50 % der Weltbevölkerung (ja,den Frauen) dar und gehört somit verboten. Punkt

melden

@wong egal, zu welchem Thema Sie sich zu "Wort" melden Sie gehen fast NIE auf ein Thema ein,
Sie können nur Postern wie PACKER, maoist (fehlt noch zu diesem Thema) und dgl. entweder rechtgeben oder bei anderen dagegensein. Eine EIGENE Meinung haben sie anscheinend nie, weil sie sich immer an andere MEINUNGEN ANHÄNGEN. Wo bleiben IHRE themenbezogenen ARGUMENTE

melden

Ich hoffe sie verzeihen es mir wenn ich ihnen recht gebe Aber das ist mir an dieser Stelle wirklich ein Bedürfnis, weil sie eben wirklich recht haben.
Solidarität ist eine offensichtliche Eigenschaft des linken Spektrums, Solidarität hat dort auch einen viel höheren Stellenwert als das Einschalten des Gehirns. Und das allerschlimmste in diesen Kreisen ist Individualität. Ein guter Genosse muß sich nicht auskennen, er muß nur linientreu sein. Mit diesen Worten hat sogar einmal ein großer österreichischer Sozialist die fehlende Fachkompetenz der sozialistischen Minister entschuldigt.

melden

Burka Die Burka (komplette Verschleierung) sowie im Fall Mona S. in öffentlichen Gebäuden, Ämtern und dgl. ist ja auch z.B. in der Türkei verboten! Leider wird Religion sehr oft als Ausrede mißbraucht (meistens von Männern, die in Wirklichkeit nur Paschas sind). Für Männer ist "Vielweiberei" offenbar kein Vergehen!!!

melden

Re: Burka Da stimme ich dir zu! In der Türkei darfst sogar in einige
öffentliche Gebäude nicht mal mit Kopftuch, also warum
soll man dann hier einen Brauch einführen, der nicht mal
im Ursprungsland geduldet wird;)

Religion wird immer für eigene Ansichten missbraucht
und da stellen sich dann viele dumm bzw. plädieren auf
ihr Recht der Religionsfreiheit nur leider interpretiert
das auch jeder anders;)

Hier in Österreich haben wir zumindest einen Glauben
der nichts mit Burka und Kopftuch zu tun hat und das
soll auch so bleiben! Punkt!

melden

Re: Burka @Vasant: Die Türkei ist nicht das Ursprungsland der Burka, aber wie richtig festgestellt, auch dort weitgehend verboten.
Während mich ein Kopftuch überhaupt nicht stört (sonst müßten mich ja auch die vielen Kopftücher der alten Frauen bei uns am Land stören), bin ich selbstverständlich für ein Verbot der Burka - und das als einer, der mit vielen Moslems gut befreundet ist und in diesem Punkt mit allen meinen Freunden einer Meinung ist.

Burka Man bedenke, dass die Burka nicht ein Kleidungsstück ist, welches sich diese Frauen so gerne umhängen, wie andere eine Bermudashorts tragen. Diese wurde den Frauen aufgezwungen, unter religiösen Vorwand (da klingelt doch was ?) Insofern könnte dieser Vorstoß auch den betroffenen Frauen helfen.

na Gott sei Dank kommt jemand mal auf die Idee, diese frauenfeindliche Burka zu verbieten ! Das hätte von Anfang an schon verboten gehört. Und wenns denen nicht passt, dann sollen sie österreich verlassen ! Obwohl ich ja dafür wäre, daß es ÜBERALL verboten gehört !!

Seite 1 von 2