Keine Rede von richtigem Winter-Wetter: Am Wochenende wechseln Sonne und Regen

Neue Woche beginnt mit Temperatur-Rückgang Dienstag und Mittwoch bringt im Osten viel Schnee

Keine Rede von richtigem Winter-Wetter: Am Wochenende wechseln Sonne und Regen
© Bild: APA/EPA/Wolf

Das Wochenende soll teils sonnig, teils regnerisch werden, der "richtige Winter" kehrt laut Meteorologen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien erst am Dienstag oder Mittwoch wieder zurück. "Dann kann es böse schneien", meinte ein Fachmann. Trockenes und oft auch sonniges Wetter hat der Sonntag zu bieten, begünstigt davon ist vor allem der Westen.

Am Freitag erreicht von Westen her eine Störungszone das Bundesgebiet. Ab Mittag breitet sich allmählich teils ergiebiger Regen von Vorarlberg bis in den Osten aus, die Schneefallgrenze liegt dabei anfangs noch um 1.300 Meter und sinkt dann kontinuierlich. In der Osthälfte Österreichs beginnt der Tag vorerst noch freundlich mit einigen Sonnenstrahlen, über tiefen Lagen hält sich jedoch hartnäckig Nebel oder Hochnebel. In den Nebelzonen ist vorübergehend gefrierender Regen nicht ausgeschlossen. Der Wind weht meist schwach bis mäßig aus Süd bis Ost, im Osten auch lebhaft. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus neun und minus zwei Grad, die Tageshöchstwerte erreichen ein bis acht Grad.

Samstagswetter
Am Samstag bleibt es den ganzen Tag stark bewölkt oder bedeckt, lediglich vom Flachgau bis in das Weinviertel zeigt sich bei veränderlicher Bewölkung ab und zu die Sonne. Ab dem Vormittag regnet es im Westen und Süden, oberhalb von 600 bis 1.200 Meter Seehöhe schneit es. Im Laufe der zweiten Tageshälfte breiten sich die Niederschläge dann auf den gesamten Alpenbereich aus, wobei die Schneefallgrenze allmählich auf 700 bis 200 Meter, im Laufe der Nacht sogar bis in tiefe Lagen sinkt. Ganz im Norden bleibt es trocken. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nord. Die Frühtemperaturen pendeln sich bei minus fünf und plus drei Grad, die Tagesmaxima zwischen drei und acht Grad ein.

Sonntagswetter
Trockenes und oft auch sonniges Wetter hat der Sonntag zu bieten, begünstigt ist der Westen. Lediglich im Alpenbereich gibt es zeitweise auch dichtere Wolken mit etwas Schneefall. Im Osten frischt lebhafter Nordwestwind auf. In der Nacht gehen die Temperaturen auf plus eins bis minus fünf Grad zurück, die Höchstwerte erreichen bis zum Nachmittag plus ein bis plus sieben Grad. Am wärmsten wird es in der Westhälfte des Landes.

Wochenbeginn
Der Montag bleibt über Mittag allgemein trocken und sonnig. Dann nimmt die Bewölkung im Westen und Südwesten zu und es kommt Regen und Schneeregen auf. Die Frühwerte liegen bei minus zwölf bis minus drei Grad, Erwärmung gibt es bis über Mittag im Norden und Osten auf plus zwei bis plus vier Grad, im Westen und Süden bis plus sechs Grad.

Am Dienstag bleibt der Himmel allgemein bedeckt, lediglich im äußersten Westen sind einige Auflockerungen wahrscheinlich. Verbreitet regnet oder schneit es. Im Osten fällt Schnee bereits in der Früh bis in tiefe Lagen. Im übrigen Österreich liegt die Schneefallgrenze noch zwischen 800 Meter im Süden und 400 bis 500 Meter im Norden und Westen. In der Nacht gehen die Temperaturen auf plus eins bis minus fünf Grad zurück, die höchsten Werte tagsüber liegen bei plus ein bis vier Grad.
(apa/red)