Keine Gewissensbisse mehr nötig: Maßvoll genossen sind Ostereier völlig ungefährlich

Ein, zwei Eier täglich sind an den Ostertagen voll OK Mehr an Cholesterin durch fettarme Kost ausgleichen

Keine Gewissensbisse mehr nötig: Maßvoll genossen sind Ostereier völlig ungefährlich © Bild: APA/Weiss

Wer nach dem beliebten "Pecken" zu den Osterfeiertagen die bunten Eier auch gerne verspeist, kann dies mit gutem Gewissen tun. Laut Ernährungsexpertin Ingrid Kiefer sind - bei guter gesundheitlicher Verfassung - ein bis zwei Eier täglich zu den Feiertagen tolerierbar. Idealerweise sollte die erhöhte Cholesterinzufuhr durch ballaststoffreiche, fettarme Ernährung ausgeglichen werden.

"Wer keinen erhöhten Cholesterinspiegel hat, kann zu Ostern auch mal das eine oder andere Ei mehr essen", so die Ernährungswissenschafterin. Eier wären längst nicht so schlimm wie ihr Ruf: Das durch sie aufgenommen Nahrungscholesterin hätte bei einem gesunden Organismus keinen nennenswerten Einfluss auf den Blutcholesterinspiegel. Weiters hätten Langzeitstudien gezeigt, dass der tägliche Konsum von Eiern zu keinem erhöhten Risiko für Herzkreislauferkrankungen bzw. Schlaganfälle führt. Ein bis zwei Eier täglich zu Ostern seien daher OK.

Ostereier & Gemüsesuppen
Um ganz sicherzugehen, kann man die erhöhte Cholesterinzufuhr durch ansonsten gesunde Ernährung ausgleichen. Als Alternative zu fettreichen Wurstsorten nennt Kiefer etwa den traditionellen Osterschinken. Weiters können Gemüsesuppen, große Salatportionen und Desserts auf Basis von fettarmen Milchprodukten, wie etwa Topfencremes, dazu beitragen, die Fettzufuhr im Rahmen zu halten. (apa/red)