Keine Champions League für die Austria: Benfica lässt violette Träume zerplatzen

Glatter 3:0-Sieg im Rückspiel - Rui Costa überragend Schwacher Trost: Wiener dürfen im UEFA-Cup ran

Keine Champions League für die Austria: Benfica lässt violette Träume zerplatzen

Meister und Cupsieger Austria hat sich mit einer klaren 0:3-(0:2)-Niederlage gegen Benfica Lissabon im Rückspiel der dritten Qualifikationsrunde von allen Champions-League-Träumen verabschiedet. Nach dem 1:1-Heimremis hatten die Wiener auswärts nicht den Funken einer Chance und müssen sich mit der Teilnahme am UEFA-Cup begnügen.

Vor 58.110 begeisterten Zuschauern im Estadio da Luz sorgten der überragende Rui Costa (21.), Nuno Gomes (45.+2) und Petit (57.) für den souveränen Benfica-Erfolg. Die Violetten blieben damit auch im achten Pflichtspiel der laufenden Saison ohne Sieg und scheiterten auch im vierten Anlauf an der letzten Hürde vor dem Einzug in die "Millionenliga".

In der 4-5-1-Startformation der Austria fanden sich im Vergleich zum Hinspiel vor 14 Tagen drei neue Namen. Der auf Grund des schwachen Saisonstarts der Violetten unter Druck geratene Trainer Frenkie Schinkels brachte Hill, Ceh und Mila statt Aigner, Vachousek und Lasnik. Benfica-Coach Fernando Santos begann im Gegensatz dazu mit derselben Elf wie beim 1:1 im Wiener Happel-Stadion.

"Oldie" Rui Costa geigt auf
Nach den von taktischen Fouls im Mittelfeld geprägten Anfangsminuten nahm der 31fache portugiesische Meister das Heft in die Hand, spielte technische Überlegenheit sowie Schnelligkeits-Vorteile gnadenlos aus. Bei einem Kopfball von Nuno Gomes (9.), Torschütze zum 1:0 im Hinspiel, nach Flanke des heimgekehrten Benfica-Superstars Rui Costa bewahrte Keeper Safar die Austria mit einer Glanzparade vor dem frühen Rückstand. Ein 25-Meter-Freistoß von Petit (19.) strich nur knapp über das Tor.

Nur zwei Minuten danach leitete Papac, der wenig später wegen einer Seitenbandzerrung durch Schicker ersetzt wurde, mit einem schweren Abwehrfehler das 0:1 (21.) ein. Der Austria-Verteidiger verlor den Ball an Manu und ließ diesen auf Gomes flanken. Der Benfica-Goalgetter legte an der Strafraumgrenze auf Rui Costa ab, der den machtlosen Safar mit einem herrlichen Außenrist-Schuss ins lange Eck bezwang. Die Gastgeber drückten weiter. Paulo Jorge (23.) scheiterte alleine vor dem Tor am hervorragenden Safar, der sich auch bei einem Costa-Schuss (27.) nach Doppelpass mit Gomes auszeichnete.

Kein Angriffsspiel bei den Veilchen
Die Austria präsentierte sich in der Offensive völlig harmlos, es fehlten Feuer, Bewegung und die Anspielstationen. In der gesamten ersten Hälfte fand nur ein Schuss der Wiener den Weg Richtung Benfica-Tor, der Ceh-Freistoß (36.) ging aber klar drüber. Wenige Augenblicke vor dem Pausenpfiff war Safar dann zum zweiten Mal geschlagen und wieder leisteten seine Teamkollegen unfreiwillig Beihilfe. Ceh verlor ein Kopfball-Duell im Mittelfeld und Tokic leistete sich einen Stellungsfehler, den Nuno Gomes (45.+2) eiskalt ausnützte. Alleine auf den Austria-Schlussmann zulaufend ließ er diesem keine Chance und netzte zum 2:0 ein.

Nach dem Seitenwechsel kam Lasnik für Mila, am Charakter des Spiels änderte dies aber nichts. Benfica tat nur noch das Nötigste, kontrollierte die Partie aber weiter nach Belieben. Immerhin sorgte Wallner (56.) mit einem Aufsetzer, den Quim parierte, für die gefährlichste Aktion der Gäste. Im Gegenzug machte Petit (57.) aber alles klar und schob nach Vorarbeit von Costa und Manu zum 3:0 ein. Die drei beteiligten Benfica-Akteure waren allesamt unbedrängt auf den chancenlosen Safar zugelaufen.

In der Schlussphase verwalteten die Gastgeber den klaren Vorsprung, die Violetten blieben bis zum Schluss farb- und harmlos. Nicht nur die Verteilung des Ballbesitzes von 63:37 Prozent zu Gunsten der Portugiesen sprach Bände.

Benfica Lissabon - FK Austria Magna 3:0 (2:0)
Lissabon, Estadio da Luz, 58.110 Zuschauer, SR Hauge (NOR)
Hinspiel 1:1 - Benfica mit 4:1 in der Gruppenphase

Tore:
1:0 (21.) Rui Costa
2:0 (45.+2) Nuno Gomes
3:0 (57.) Petit

Benfica: Quim - Nelson, Luisao, Anderson, Ricardo Rocha - Katsouranis, Rui Costa (64. Fonseca), Petit (73. Beto) - Manu, Nuno Gomes, Paulo Jorge (85. Mantorras)

Austria: Safar - Troyansky, Tokic, Hill, Papac (29. Schicker) - Wimmer, Blanchard, Radomski, Ceh (54. Pichlmann), Mila (46. Lasnik) - Wallner

Gelbe Karten: keine bzw. Mila, Radomski, Schicker, Tokic, Wimmer

(apa/red)