Keine strahlenden Aussichten: Winterwetter
bringt eisige Kälte und nur wenig Neuschnee

Schneefallgrenze liegt zwischen 300 und 600 Metern Temperaturen erreichen maximal Plus sechs Grad

Keine strahlenden Aussichten: Winterwetter
bringt eisige Kälte und nur wenig Neuschnee © Bild: APA/DPA/Lübke

Im Wesentlichen bleibt es kalt, Neuschnee wird es nur in geringen Mengen geben. Das prognostizierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Demnach überwiegt heute im Norden und Osten dichte Bewölkung, besonders am Vormittag ist noch mit Schneeregen oder Schneefall zu rechnen.

Im weiteren Verlauf verlagert sich der Niederschlagsschwerpunkt in die Nordstaulagen vom Salzkammergut ostwärts. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen 300 und 600 Metern. Im übrigen Österreich scheint zeitweise die Sonne. Der Wind weht schwach bis mäßig meist aus Südwest bis Nordwest. Frühtemperaturen minus zehn bis plus vier, Tageshöchsttemperaturen minus ein bis plus sechs Grad.

Dichte Wolken am Dienstag
Am Dienstag zeigen sich anfangs vor allem nördlich des Alpenhauptkammes sowie im Osten häufig dichte Wolken. Die letzten leichten Schneefälle klingen ab. Im Westen und im Süden zeigt sich immer wieder die Sonne. Der Wind weht schwach bis mäßig anfangs aus Nordwest, später aus Süd bis Südost. Frühtemperaturen minus sieben bis null, Tageshöchsttemperaturen minus ein bis plus drei Grad, in Föhnstrichen auch deutlich höher.

Am Mittwoch gibt es im Osten und Süden nur wenige Auflockerungen. Der Tag verläuft meist trüb durch Wolken oder Nebel. Im übrigen Österreich scheint hingegen oft die Sonne. Der Wind weht schwach meist aus Nord bis Südost. Frühtemperaturen minus zehn bis minus ein, Tageshöchsttemperaturen minus ein bis plus vier Grad.

Schneeregen und leichter Schneefall
Am Donnerstag ziehen im Westen, später auch im Norden und Osten Wolken auf, leichter Schneefall oder Schneeregen setzt ein. Sonst gibt es meist stärkere Bewölkung mit vorübergehenden Auflockerungen. Im Tagesverlauf kann es auch im Osten leicht schneien. Es weht nur schwacher Wind aus Südost bis West. Frühtemperaturen minus zehn bis minus ein, Tageshöchsttemperaturen minus drei bis plus zwei Grad.

Im Westen und Süden zeigt sich am Freitag die Sonne wieder länger. Im Norden und Osten überwiegen hingegen starke Wolken und es ist zwischendurch mit leichtem Schneefall oder Schneeregen zu rechnen. Der Wind weht schwach meist aus Südost. Frühtemperaturen minus neun bis null, Tageshöchsttemperaturen minus zwei bis plus vier Grad.

(apa/red)
(apa/red)