Kein Sieger bei LASK gegen Sturm Graz:
Teams trennen sich mit einem 2:2-Remis

Vastic macht sich mit Tor ein Geburtstagsgeschenk Auch zweites Duell der Überraschungsteams remis

Kein Sieger bei LASK gegen Sturm Graz:
Teams trennen sich mit einem 2:2-Remis

Aufsteiger LASK Linz und Sturm Graz haben sich nach einem sehenswerten Bundesliga-Spiel mit einem gerechten 2:2-Remis getrennt. Für die Oberösterreicher war es nach dem 1:1 gegen die Austria das zweite Heimunentschieden en suite, während die Steirer nach dem 4:0 zu Hause auch das zweite Duell der bisherigen Überraschungsteams ungeschlagen beendeten. Überragender Spieler war an seinem 38. Geburtstag LASK-Kapitän Ivica Vastic, der seinen glanzvollen Auftritt mit einem herrlichen Freistoß zum 2:2 krönte.

9.300 Zuschauer waren ins Stadion der Stadt Linz gekommen und sollten dies nicht bereuen. Beide Mannschaften suchten ihr Heil von Beginn an in der Offensive, vor allem die Gäste aus der Steiermark starteten überaus aggressiv und risikofreudig. Das erste Tor gelang in der 14. Minute aber dem starken Aufsteiger aus Linz. Jubilar Vastic leitete die Aktion ein, Panis setzte Saurer mit einem Steilpass ideal in Szene und der Ex-Austrianer traf aus halblinker Position mit einem Flachschuss in die lange Ecke.

Die Antwort der Grazer ließ nicht lange auf sich warten. LASK-Verteidiger Klapf grätschte in eine Flanke von Haas, bediente damit aber direkt Muratovic (16.), der trocken zum verdienten Ausgleich bzw. zu seinem 4. Saisontor einschoss. Weitere zwei Minuten später gingen die Gäste sogar in Führung und einmal mehr war es Sturm-"Oldie" Mario Haas (18.), der seinen Trainer Franco Foda jubeln ließ. Klein fälschte den Volley-Schuss des nun siebenfachen Saison-Torschützen unhaltbar für Cavlina ab, der LASK-Keeper hatte allerdings beim vorhergehenden Eckball nicht gut ausgesehen.

In der 27. Minute machte sich dann Vastic selbst das sportlich schönste Geburtstagsgeschenk und mit einem herrlichen 20-Meter-Freistoß ins Kreuzeck das 2:2. Wie international üblich verzichtete der ehemalige Sturm-Star nach seinem 6. Saisontreffer auf einen Torjubel gegen den Ex-Klub. Beinahe hätte Vastic diese Geste vor der Pause noch einmal wiederholen können, ein schöner Volley-Schuss (38.) des LASK-Primgeigers auf die kurze Ecke wurde aber von Gratzei entschärft.

Gute Szenen auf beiden Seiten
Nach dem Seitenwechsel schrammte zunächst ein gut angetragener Säumel-Freistoß (48.) haarscharf an der langen Ecke vorbei, auf der anderen Seite vergab Mijatovic (60.) alleine vor Gratzei stümperhaft. Der Idealpass war einmal mehr vom überragenden Vastic gekommen. Das Tempo blieb weiter hoch, beide Mannschaften suchten die Entscheidung, Haas (68./aus guter Position drüber) und Hota (69./Gratzei hielt den Weitschuss) konnten sie aber nicht herbeiführen.

Vor einem Vastic-Freistoß in der 73. Minute hielten die LASK-Fans wieder den Atem an, der neuerlich schön gezirkelte Versuch von "Ivo" strich aber um Zentimeter über die Latte. Das Geburtstagskind zauberte weiter, einen gefühlvollen 18-m-Schuss des Kapitäns der Linzer (79.) drehte Gratzei mit den Fingerspitzen zum Corner.

LASK Linz - SK Sturm Graz 2:2 (2:2):
Stadion der Stadt Linz, 9.300, SR Kever (Schweiz)

Torfolge:
1:0 (14.) Saurer
1:1 (16.) Muratovic
1:2 (18.) Haas
2:2 (27.) Vastic (Freistoß)

LASK: Cavlina - Klein, Baur, Hoheneder, Klapf - Hota (77. Dollinger), Wendel, Panis, Saurer - Vastic, Mijatovic (89. Pichler)

Sturm Graz: Gratzei - Lamotte, Prödl, Schaschiaschwili, Prettenthaler - Krammer (67. Kreimer), J. Säumel, Kienzl, Salmutter (92. Lindschinger) - Muratovic - Haas (85. Stankovic)

Gelbe Karten: Panis, Baur bzw. Muratovic, Salmutter

(apa/red)