Kein einfaches Los für Austria im UEFA-Cup:
Veilchen treffen auf Bordeaux & Galatasaray

Panionios Athen und Helsingborg weitere Gegner Zellhofer-Team startet auswärts gegen Griechen

Die Wiener Austria trifft in der Gruppenphase des UEFA-Cups in Gruppe H auf Girondins Bordeaux, Galatasaray Istanbul, Panionios Athen und Helsingborg (SWE). Die Austria ist zum Auftakt spielfrei, die erste Partie für den ÖFB-Cupsieger ist am 8. November das Heimspiel gegen Bordeaux. Es folgen das Auswärtsspiel gegen Helsingborg (29. November), die Heimbegegnung mit Panionios (6. Dezember) sowie die Partie auswärts gegen Galatasaray Istanbul (19. Dezember).

Der deutsche Starclub Bayern München trifft in Gruppe F auf Bolton, Sporting Braga mit Roland Linz, Roter Stern Belgrad und Aris Saloniki. Nach den jeweils zwei Heim- und Auswärtsspielen steigen jeweils die Top-Drei der acht Gruppen in die Runde der letzten 32 auf, in diese KO-Phase des UEFA-Cups steigen dann auch die acht Gruppendritten der derzeit laufenden Champions-League-Gruppenphase um.

Reaktionen:
Georg Zellhofer (Austria-Trainer): "Eine sehr interessante Gruppe. Sportlich machbar und attraktiv für Verein und Fans. Die Mischung ist gut, schöne Reisen und einige Mannschaften, gegen die wir noch nicht gespielt haben. Das Heimspiel gegen Galatasaray ist natürlich schon ein Hammer. Das wird für uns wahrscheinlich fast eine Auswärtspartie. Bayern München wäre natürlich ein Traum gewesen, aber das ist eben kein Wunschkonzert. Zuerst müssen wir Informationen einholen, dann können wir über die Stärken der Gegner reden."

Markus Kraetschmer (Austria-Manager): "Eine durchaus attraktive Gruppe. Wir haben sicher Chancen, weiter zu kommen. Im Vergleich zu anderen möglichen Konstellationen bin ich relativ zufrieden. Finanziell hängt jetzt vieles vom endgültigen Spielplan ab."

(apa/red)