Kein Klimaschutz durch neue Biotreibstoffe:
Öko-Sprit soll die Umwelt zu sehr belasten

Experten warnen: "Großer Raubbau an der Natur!" Deutschland will Biokraftstoff-Anteil auf 17 % steigern

Kein Klimaschutz durch neue Biotreibstoffe:
Öko-Sprit soll die Umwelt zu sehr belasten

Umweltexperten warnen vor den Gefahren durch den zunehmenden Einsatz von Biokraftstoffen. Es finde ein großer Raubbau an der Natur statt, den man nicht mit dem Heiligenschein Klimaschutz bemänteln sollte, sagte der Leiter der Umweltfakultät an der Universität von Kalifornien, Ernst Ulrich von Weizsäcker zur "Financial Times". Die starke Expansion von Biotreibstoffen sei eine Gefahr für die biologische Vielfalt.

Die Regierung in Berlin will dem Bericht zufolge den Anteil von Biokraftstoffen in deutschen Autotanks bis zum Jahr 2020 auf 17 Prozent steigern, um so die Treibhausgasemissionen aus dem Verkehr zu reduzieren. Um diese Ziele zu erreichen, müsse massiv Biomasse in den Tropen eingekauft werden, sagte der Generalsekretär des Sachverständigenrats für Umweltfragen, Christian Hey. Dabei würden arme Menschen verdrängt und Gebiete mit besonders schützenswerter Artenvielfalt gefährdet. (APA/red)