Kein Fan von

Prinz Harry will Netflix-Serie
"The Crown" absetzen

Kein Fan - Prinz Harry will Netflix-Serie
"The Crown" absetzen © Bild: Ben STANSALL / AFP

"Ich werde dafür sorgen, dass die Serie abgesetzt wird, bevor sie meine Geschichte erzählen", soll Prinz Harry über die Serie "The Crown" gesagt haben.

THEMEN:

Die Serie "The Crown" war bisher einer der großen Netflix-Hits. Die Serie erzählt das Leben von Queen Elizabeth II. - von ihren jungen Jahren, über ihre Thronbesteigung, bis zu...ja, bis wohin eigentlich? Die Macher der Serie betonten immer wieder, dass es für sie immer schwieriger werden würde, je näher sie sich der Gegenwart annähern würde.

© APA/AFP/POOL/Brian Lawless Harry ist "not amused", wenn es um "The Crown" geht

Doch eins scheint klar: Prinz Harry ist kein Fan der Erfolgsserie. Das verriet seine Biografin Angela Levin jetzt in einem Interview mit der BBC. "Als ich ihn zum Interview traf, hat er mich als erstes gefragt, ob ich 'The Crown' schaue", sagte die Journalistin. Dann habe Harry angekündigt: "Ich werde dafür sorgen, dass die Serie abgesetzt wird, bevor sie meine Geschichte erzählen."

»Ich werde dafür sorgen, dass die Serie abgesetzt wird, bevor sie meine Geschichte erzählen«

Harry, der mit seiner Ehefrau Meghan die Royals zurückgelassen hat und aktuell in Kanada lebt, kann aber beruhigt sein. Denn Peter Morgan, Drehbuchautor von "The Crown", hatte bereits 2018 betont, dass das Liebesleben von Prinz William und Prinz Harry nicht verfilmt werden würde. Man bräuchte 15 bis 20 Jahre Abstand zu realen Ereignissen, um diese dann fiktional zu verarbeiten, so Morgan.

© APA/AFP/Arthur Edwards Harry und Meghan - ihre Geschichte soll (erstmal) tabu bleiben
»Je näher wir dem Hier und Heute kommen, desto unwohler fühle ich mich«

"Je näher wir dem Hier und Heute kommen, desto unwohler fühle ich mich", gestand die aktuelle Queen-Darstellerin Olivia Colman im Gespräch mit der Times. "In der nächsten Staffel befinden wir uns in den Achtzigern, es ist also kein Historienstück mehr."

Lesen Sie auch: Biografin erklärt: "Harry konnte anderen helfen, aber sich nicht"

© Isabel Infantes / AFP Queen-Darstellerin Olivia Colman

Wie viele Staffeln "The Crown" wird es geben?

Mehr als sechs Staffeln würde es wohl nicht geben, sagte er damals. Aktuell läuft die dritte Staffel der Serie "The Crown". Angesprochen auf Herzogin Meghan sagte Morgan damals: "Sie wird erst dann interessant, wenn wir 20 Jahre Zeit hatten, um zu verarbeiten, wer sie ist und welche Auswirkungen sie hatte."

Schauen Sie die Netflix-Serie "The Crown"?

Ergebnisse anzeigen

Damals ahnte noch keiner was vom sogenannnten "Megixt". Es gäbe also einiges an Stoff...Doch wer die Inhalte von "The Crown" für bare Münze nimmt, ist schlecht beraten. Auch wenn sich vieles so zugetragen hat, es bleibt Fiktion. Das betont man auch in den royalen Kreisen.

© Charley Gallay/Getty Images for Netflix/AFP (v.li. n.re.) Erin Doherty spielt Prinzessin Anne, Helena Bonham Carter verkörpert Prinzessin Margaret, Tobias Menzies spielt Prinz Philip und Olivia Colman ist die Queen

Der ehemalige Pressesprecher von Queen Elizabeth II. ist beispielsweise nicht amüsiert: Dickie Arbiter hat sich in der britischen Zeitung "The Sunday Times" über die seiner Ansicht nach falsche Darstellung einer angeblichen Affäre der jungen Monarchin mit ihrem Rennpferde-Manager in der Netflix-Serie "The Crown" empört.

»Geschmacklos und völlig unbegründet«

"Das ist geschmacklos und völlig unbegründet", sagte Arbiter dem Blatt. "Die Königin ist der letzte Mensch auf der Welt, der erwogen haben könnte, jemand anderen als ihren Mann anzuschauen." Die damals 21-jährige Thronfolgerin Elizabeth hatte sich 1947 in ihren späteren Mann Philip verliebt und diesen geheiratet. In der Netflix-Serie "The Crown" wird sie von der britischen Oscar-Preisträgerin Olivia Colman gespielt. Die neue Folge über die angebliche Affäre der jungen Monarchin soll am kommenden Sonntag veröffentlicht werden.

Der Buckingham-Palast schweigt zu "The Crown"

Darin wird laut "The Sunday Times" erzählt, wie Elizabeth einen Monat lang Gestüte in den USA und Australien mit dem Rennpferde-Manager Lord Porchester verbringt. Prinz Philip schöpft in der Serienhandlung zwar Verdacht, schweigt aber letztlich zu der Angelegenheit.

Dem Blatt zufolge gibt es in der Realität allerdings keinen Hinweis, dass zwischen Elizabeth und dem 2001 verstorbenen Lord Porchester mehr als nur Freundschaft bestand. Der Buckingham-Palast äußerte sich nicht zu der Netflix-Serie.

Welche Sendungen im britischen Königshaus geschaut werden, sehen Sie im Video.

Kommentare