Kein Bronze für Österreichs Tischtennis:
Herren unterliegen bei Olympics-Bewerb klar

Südkorea schlägt Österreich im kleinen Finale 3:0

Kein Bronze für Österreichs Tischtennis:
Herren unterliegen bei Olympics-Bewerb klar © Bild: APA/Baldauf

Das österreichische Team ist bei den Paralympics in Peking den dritten Tag in Folge ohne Medaillenzuwachs geblieben. Im Tischtennis-Teambewerb mussten sich Goldmedaillen-Gewinner Andreas Vevera und Hans Ruep im Spiel um Bronze Südkorea klar 0:3 geschlagen geben. Am neunten Bewerbstag hat ein Leichtathletik-Quartett gute Chancen, die Medaillenbilanz (dreimal Gold, einmal Silber) aufzupolieren.

Mehr als zwei Satzgewinne war für das Duo in zwei Einzel- und einer Doppelpartie nicht zu holen. Vevera hatte in der Auftaktpartie gegen Kim Kong-yong mit 1:3 (-6,-4,8,-3) das Nachsehen. Das zweite Einzel verlor Ruep gegen Kim Kyung-mook glatt mit 0:3 (-4,-8,-5). Das abschließende "dead-rubber"-Doppel ging mit 1:3 (-7,-7,10,-4) verloren.

Andrea Scherney verabschiedete sich von den Paralympics mit ihrem Auftritt im Diskusbewerb. Die Goldmedaillen-Gewinnerin im Weitsprung wurde in der Klasse F42-46 mit ihrer Saisonbestleistung von 32,29 Metern gute Sechste. Alle Medaillen gingen an China, wobei sowohl die Gold- als auch die Silbermedaillengewinnerin Weltrekord warfen.

Abseits der Sportbewerbe hatte die Delegation die Ehre von Österreichs Botschafter in China Martin Sajdik zu einem Empfang eingeladen zu werden. Als Unterstützung für das österreichische Team weilt derzeit neben der ÖPC-Generalsekretärin Petra Huber auch ÖPC-Vizepräsidentin Maria Rauch-Kallat in Peking.
(apa/red)