Katzen von

Verweigertes Kisterl

Wenn Mieze daneben macht: die besten Tipps und Tricks gegen Unsauberkeit bei Katzen

Die besten Tipps gegen Unsauberkeit bei Katzen © Bild: Thinkstock/iStock

Der Stubentiger benutzt plötzlich sein Katzenklo nicht mehr und uriniert an unterschiedlichen Stellen in der Wohnung. Welche Gründe kann die Unsauberkeit haben? Und wie ist das Problem in den Griff zu bekommen?

Katzen sehr reinliche Tiere. Die eigene Fellpflege ist ihnen ebenso wichtig, wie die Sauberkeit ihrer Umgebung. Eine plötzlich auftretende Unreinheit kann unterschiedliche Gründe haben - von der Unzufriedenheit mit dem Kisterl bis hin zu psychischen Ursachen.

Wenn die Mieze ihr Katzenklo meidet, sollte sie zuallererst vom Tierarzt auf mögliche Verletzungen oder Harnwegserkrankungen untersucht werden. Bei jungen Katern kann auch die einsetzende Geschlechtsreife schuld sein. Durch Kastration, die bei Freigängern gesetzlich vorgeschrieben ist, kann dieses Problem schnell beseitigt werden.

Sensible Stubentiger

Ist der Vierbeiner gesund, hat die Unsauberkeit meist psychische Ursachen. Da Katzen sehr sensibel sind, können sie schon auf kleine Veränderungen in ihrem Umfeld reagieren. Oft reicht ein neuer Partner, ein zusätzliches Heimtier oder auch nur ein neues Möbelstück aus, um den Stubentiger zu verunsichern. Mit der Unsauberkeit signalisiert er, dass er mit der neuen Situation nicht zufrieden ist. Man sollte die Tiere also langsam und vorsichtig an Neues gewöhnen.

Wenn die Katze unweit des Katzeklos uriniert, ist sie damit wahrscheinlich unzufrieden. „Möglicherweise wird sie zu selten gereinigt, ist zu klein oder das Katzenstreu gefällt Ihrem Haustier nicht.“ sagt Sonja Weinand, Sprecherin des Vereins Pfotenhilfe. „Außerdem sollte sich die Katzentoilette an einem ruhigen Ort, weit entfernt von Futter- und Schlafplatz befinden. Gibt es mehrere Katzen im Haushalt, sind auch mehrere Toiletten notwendig.“

Tiere nicht bestrafen!

Keinesfalls sollte man die Katze für ihre Unsauberkeit mit Schlägen oder Schütteln bestrafen oder ihre Nase in ihren Urin halten. Solche Maßnahmen bedeuten einen Vertrauensverlust und können das Problem noch verschlimmern.

Entstandene Urinflecken entfernt man am Besten mit Essigwasser oder speziellen Mittel aus dem Zoofachhandel. Vermeiden Sie Mittel mit Ammoniak, da diese die Katze zum Urinieren verleiten.

Kommentare