Katzen erfreuen sich großer Beliebtheit: Geschätzte 2,1 Millionen leben in Österreich

33,6 % der Haushalte beherbergen einen Vierbeiner

Katzen erfreuen sich großer Beliebtheit: Geschätzte 2,1 Millionen leben in Österreich

Rund 2,1 Millionen Katze leben laut Daten des Instituts für interdisziplinäre Erforschung der Mensch-Tier-Beziehung (IEMT) in Österreich. In knapp 34 Prozent der heimischen Haushalte gibt es mindestens einen schnurrenden Vierbeiner, 14,3 Prozent haben sogar zwei oder mehrere Stubentiger, so die Zahlen aus dem Jahr 2005. Insgesamt besitzen 51,6 Prozent ein Haustier.

Auch die Kosten für die Haltung einer Katzen lassen sich beziffern und betragen nur für den Grundbedarf zirka vierzig Euro. Für einen vernünftigen Katzensand müssen Besitzer etwa zehn Euro pro Monat hinblättern, erzählte die Besitzerin eines Wiener Zoofachgeschäfts. Für Futter müssen je nach Qualität der Nahrung und Appetit des Lieblings zwischen zwanzig und dreißig Euro ausgegeben werden. Hinzu kommen zusätzliche Kosten für Spielzeug, Bürsten und andere Pflegeutensilien.

Ihre schärfste Konkurrenten die Hunde, haben die Katzen laut den Daten des IEMT eindeutig hinter sich gelassen. In Österreich gibt es insgesamt 720.000 bellende Vierbeiner. Nur 18 Prozent der Haushalte haben mindestens ein Tier. 6,5 Prozent besitzen sowohl Katze als auch einen Hund.

Klarer Sieger des Haustier-Rankings sind eindeutig die Fische. In Österreichs Aquarien und rund sechs Prozent der Haushalten schwimmen insgesamt 4,6 Millionen Schuppentiere. Weiters werden die heimischen Wohnungen von 580.000 Kaninchen, Meerschweinchen, Hamstern und Mäusen bevölkert. Knapp acht Prozent der Haushalte besitzen ein Nagetier.

Rund drei Prozent der Haushalte können sich täglich über den Gesang der eigenen Ziervögel freuen. Unter den 220.000 gefiederten Haustieren befinden sich vor allem Wellensittliche und Kanarienvögel.

(apa/red)