Kater-Killer von

Brummschädel?

Beugen Sie vor, damit es gar nicht erst so weit kommt: Sieben Tipps gegen den Kater

Kater-Killer - Brummschädel? © Bild: Corbis

Brummschädel, flauer Magen und der Mund so trocken wie die Wüste Gobi. Wer zu tief ins Glas geschaut hat, bereut das tags darauf meist mit einem üblen Kater. Das lässt sich vermeiden! Wir verraten Ihnen, was Sie schon im Vorhinein tun können, um den Katzenjammer nach dem Trinkgelage zu umgehen.

1. Deftig essen. Eine gute Ausrede, um mal wieder ordentlich reinzuhauen: Wer dem Kater vorbeugen will, sollte sich vor dem Trinkgelage eine kalorienreiche Mahlzeit genehmigen. Das bewirkt, dass der Alkohol langsamer ins Blut gelangt. Empfehlenswert sind schwer verdauliche Speisen wie Gulasch oder Kartoffelsalat.

2. Keine Schoko. Verzichten sollten Sie dagegen auf Schokolade und andere fetthaltige Süßigkeiten. Durch den Zucker gelangt der Alkohol nämlich noch schneller ins Blut und verstärkt so seine Wirkung. Zulangen können Sie hingegen bei Honigbrot und Paradeissaft. Sie enthalten Fruchtzucker, der - im Gegensatz zu gewöhnlichem Zucker - den Alkoholabbau im Körper fördert.

3. Salzige Snacks. Knabbern Sie während des Trinkens Nüsse, Käsehäppchen oder - den Klassiker - eine salzige Brez'n. Das verlangsamt den Weg des Alkohols ins Blut. Rollmöpse und Salzheringe liefern zudem Mineralstoffe, von denen unser Körper jetzt gar nicht genug bekommen kann.

4. Wasser trinken. Die oberste Devise lautet: Wasser trinken. Die Devise dabei lautet: Pro Glas Alkohol zwei Gläser Wasser. Am besten stilles Mineralwasser, denn das ist reich an Mineralstoffen.

5. Nicht mixen. Wenn Sie mit Bier begonnen haben, bleiben Sie auch dabei. Wer während des Trinkens zwischen den Getränken wechselt, wird es am nächsten Morgen bitter bereuen. Und wussten Sie, dass helle Getränke besser verträglich sind als dunkle?!

6. Frische Luft. Gehen Sie während des Feierns immer wieder an die frische Luft. Sorgen Sie auch dafür, dass Sie während des Schlafens mit ausreichend frischer Luft versorgt sind. Wer gleich vor dem Bierzelt umfällt, für den sollte das kein Problem sein. Für alle anderen gilt: Schlafzimmerfenster weit aufmachen.

7. Aspirin. Wer vor dem Schlafengehen noch schnell eine Tablette einwirft, wird es am nächsten Morgen nicht bereuen. Auch gut: Magnesium. Eine Brausetablette Magnesium (ideal sind 250 bis 200 Milligramm; erhältlich z.B. im Drogeriemarkt) bringt den Mineralhaushalt wieder ins Lot.