Kate & William von

Royale Geburt:
Alles streng nach Plan

Kate & William - Royale Geburt:
Alles streng nach Plan © Bild: Chris Jackson / POOL / AFP

Herzogin Kate erwartet ihr drittes Kind. Aber hinter einer royalen Geburt steht ein strenges Regelwerk. Wer muss es als erstes erfahren, ist William bei der Geburt dabei?

THEMEN:

Herzogin Kate wird ihr drittes Kind noch im April im Londoner St. Mary's Hospital zur Welt bringen. Es könnte praktisch jeden Tag soweit sein. Aber bevor die Öffentlichkeit von dem Geschwisterchen für George und Charlotte erfährt, erfährt es als Erste die Queen.

Denn wenn das royale Baby da ist, nimmt alles seinen streng geregelten Lauf.

Wer weiß es? Die Queen!

Die Königin ist die erste Person, die von der Geburt unterrichtet wird. Sobald der königliche Nachwuchs das Licht der Welt erblickt, muss die Queen informiert werden. Berichten zufolge soll Prinz William bei der Geburt von Prinz George seine Großmutter über ein verschlüsseltes Telefonat über die Geburt unterrichtet haben.

Traditionell wurde die Ankündigung immer auf einer Staffelei vor dem Buckingham Palace präsentiert. William und Kate brachen mit dieser Tradition, als sie die Geburt von Prinz George via Twitter verkündeten.

Das Baby ist da!

Der Stadtausrufer Tony Appleton gab die Geburt von Prinz George und Prinzessin Charlotte bekannt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass er auch die Geburt des dritten Kindes verkündet.
Dieser Brauch geht zurück auf das Mittelalter, als die Menschen nicht lesen oder schreiben konnten.

Hausgeburt erwünscht

© REUTERS/Peter Nicholls St. Mary's Hospital in Paddington

Ebenfalls Teil des königlichen Protokolls ist die Hausgeburt. Bis zur Geburt von Prinz William, war die Hausgeburt im britischen Königshaus royale Tradition. Doch seit Prinzessin Diana während der Geburt von William in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste, wird der royale Nachwuchs nun im St. Mary's Hospital in Paddington zur Welt gebracht. Prinz George, seine Schwester Charlotte wurden in dem Spital geboren. Auch das dritte Kind von William und Kate erblickt dort das Licht der Welt.
Queen Elizabeth II brachte hingegen alle ihre drei Kinder im Buckingham Palast zu Welt.

Passend dazu: Herzogin Kate - Bald kommt das Baby!

Kein Papa im Kreißsaal

Väter dürfen sich während der Geburt nicht im Kreißsaal aufhalten. Gerüchten zufolge soll diese Rgel aber seit der Geburt von Prinz Charles nicht mehr allzu streng gehandhabt werden.

© AFP PHOTO / LEON NEAL William und Kate bei der Geburt ihrer Tochter Charlotte. Ob William in den Kreißsaal durfte, ist nicht bekannt.

Hebammen müssen schweigen

Hebammen, die bei der Geburt von royalen Babys anwesend sind, sind Berichten zufolge zur Verschwiegenheit verpflichtet. Doch manch ein Geburtshelfer tut sich mit dem Schweigen schwer. So plauderten zwei Ärzte nach den Geburten von Prinzessin Charlotte und Prinz George pikante Details über die Geburt aus.

Was das Baby anziehen muss

Auch die Kleidung ihres Babys darf Kate Middleton nicht selbst aussuchen. Das Protokoll sieht vor, dass der Nachwuchs eine Nachbildung eines historischen Taufkleides von 1841 tragen muss.

Kommentare