Royals in Schottland von

Kate & William plaudern
über Louis & George

Royals in Schottland - Kate & William plaudern
über Louis & George © Bild: APA/AFP/NEIL HANNA

Bei ihren Besuch in Schottland plaudern Herzogin Kate und Prinz William über ihre Kinder und verraten dabei, was sie mit Prinz Louis kürzlich erlebt und bei seinem Bruder George leider verpasst haben.

THEMEN:

Am Dienstag reisten Prinz William und Herzogin Kate zusammen ins schottische Dundee. Die 37-Jährige trug dabei einen Mantel von Alexander McQueen und dunkelblaue, mit Diamanten umrahmte Saphir-Ohrringe. Diese stammen aus dem Nachlass von Prinzessin Diana und erinnern ein wenig an Kates Verlobungsring, den ebenfalls einst Diana am Finger trug.

© imago/i Images

Beim Besuch des Victoria & Albert Museums in Dundee plauderten William und Kate auch über ihre drei Kinder. Besonders stolz soll die Herzogin über ihren Jüngsten, den inzwischen neun Monate alten Prinz Louis, gesprochen haben, berichtet der britische Fotograf Mark Stewart.

© imago/i Images

Der kleine Prinz habe gerade zu krabbeln begonnen, verriet die Herzogin im Gespräch mit einer älteren Dame. "Er ist ein schneller Krabbler", soll Kate gesagt haben.

Passend dazu: "Es ist so schwer" - Kate spricht über ihre Rolle als Mutter

© APA/AFP/NEIL HANNA

Für William und Kate muss es ein besonderes Erlebnis gewesen sein, die ersten Krabbelversuche des kleinen Louis zu beobachten. Bei ihrem älteren Sohn, dem fünfjährigen Prinz George, soll das royale Paar diesen Meilenstein ja verpasst haben. Als er mit acht Monaten zu krabbeln begann, war Williams und Kates Erstgeborener gerade bei seinen Großeltern Michael und Carole Middleton, da sich das Herzogspaar von Cambridge beruflich auf den Malediven befand.

Auch interessant: William & Kate - so sind sie als Eltern

Wohl auch aus diesem Grund nimmt sich vor allem Kate für ihren jüngsten Sohnemann besonders viel Zeit und zog sich vor allem in den ersten sechs Monaten seines Lebens beinahe gänzlich aus der Öffentlichkeit zurück. Inzwischen nimmt die Herzogin wieder vermehrt Termine wahr, aber ihre drei Kinder stehen stets an erster Stelle.