Karzai will jetzt mit Taliban verhandeln: Posten in der Regierung in Aussicht gestellt

Zu Friedensgesprächen mit Omar bereit erklärt Auch Gespräch mit Milizführer Hekmatyar geplant

Karzai will jetzt mit Taliban verhandeln: Posten in der Regierung in Aussicht gestellt

Der afghanische Präsident Hamid Karzai hat sich zu persönlichen Friedensgesprächen mit Taliban-Führer Mullah Omar bereit erklärt. Außerdem stellte er den Extremisten Posten in der Regierung in Aussicht.

Auch mit Milizführer und Ex-Regierungschef Gulbuddin Hekmatyar wolle er sprechen, sagte Karzai: "Wenn ich ihre Adresse habe, brauchen sie nicht zu mir kommen, ich werde persönlich dorthin gehen und mich bei ihnen melden", erklärte Karzai.

Der Präsident hat die Taliban in den vergangenen Wochen wiederholt zu Verhandlungen aufgefordert. "Warum zerstören Sie das Land", fragte er an die Adresse Omars und Hekmatyars. Bei einem der blutigsten Anschläge seit dem Sturz der Taliban hatte ein Selbstmordattentäter zuvor 30 Menschen mit in den Tod gerissen, 30 weitere wurden verletzt. Zu der Bluttat in der Hauptstadt Kabul bekannten sich die Taliban.

(apa/red)