Karrierechancen: Neue Jobs mit Zukunft

Karrierechancen: Neue Jobs mit Zukunft

NEWS zeigt, welche Berufe den Arbeitsmarkt der Zukunft bestimmen und wie man jetzt schnell Karriere macht.

Wer in Zukunft die Karriereleiter nach oben klettern will, muss nicht selten seinen Wortschatz erweitern. Nicht etwa, weil der neue Job so hohe Rhetorikansprüche stellen würde, vielmehr deshalb, weil viele Menschen die neuen Berufsbezeichnungen noch gar nicht kennen. Personalberater Othmar Hill: „Es gibt derzeit rund 2.000 Berufstypen, 150 sind allein heuer neu hinzugekommen. Viele Arbeitssuchende wissen gar nicht, was sich hinter manchen Bezeichnungen verbirgt.“

Die Boom-Branchen. Kein Wunder, dass die Branchen, die die besten Jobperspektiven bieten, durchaus spezialisierte Mitarbeiter erfordern. Die besten Karriereaussichten bieten die Informations- und Kommunikationstechnologie, Biotech sowie Transport und Logistik. Aber auch etablierte Branchen wie der boomende Tourismus und die immer wichtiger werdende Kranken- und Altenpflege versprechen freie Stellen.

Der Biotech-Boom. Kenner der Branche prognostizieren für das Jahr 2015 einen Zuwachs von 12.000 neuen Arbeitsplätzen allein im Bereich der Biotechnologie. Nach Angaben von Life Science Austria gibt es in Österreich schon heute 170 Forschungsinstitute und rund 100 Unternehmen. Diese beschäftigen mehr als 11.000 Mitarbeiter. Allein der Campus Vienna Biocenter beherbergt rund 1.000 Wissenschaftler aus vierzig Nationen. Und ständig werden es mehr – wie die dort ansässige Biovertis AG zeigt. Das Unternehmen konnte seit seiner Gründung im Jahr 2003 den Mitarbeiterstand versechsfachen.

Expansion am IT-Sektor. Aber auch die Nachfrage nach IT-Spezialisten steigt seit dem Jahr 2001 signifikant. Das bestätigt auch der führende heimische IT-Dienstleister und -Consulter Accenture. Das Unternehmen, das österreichweit rund 190 Mitarbeiter zählt, will heuer noch 40 neue Stellen besetzen. Und die Karrierechancen haben es in sich: „Unsere Mitarbeiter genießen ein breit gefächertes Aus- und Weiterbildungsangebot. Ein wichtiger Bestandteil ist dabei ganz klar unser Trainingszentrum in den USA“, erklärt Personalchefin Martina Pitterle. „Es kommt nicht selten vor, dass man schon nach wenigen Jahren die Karriereleiter hinaufklettert und Personalverantwortung übernimmt.“

Die ganze Story lesen Sie im neuen NEWS