Steuererklärung "frisiert"?

profil: Ex-Finanzminister soll 5,376 Millionen Euro an der Finanz vorbeigeschleust haben

Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Freitag erscheinenden Ausgabe berichtet, wird der unter anderem der "gewerbsmäßigen Abgabenhinterziehung" verdächtige Karl-Heinz Grasser nun ausgerechnet von seinem eigenem Steuerberater schwer belastet. Grasser wird verdächtigt, zwischen 2007 und 2009 Einkünfte aus seiner Tätigkeit für die Meinl-Gruppe in der Höhe von 5,376 Millionen Euro nicht versteuert zu haben, indem er die Zahlungen über Treuhandgesellschaften und Stiftungen in Liechtenstein, auf Zypern und den Britischen Jungferninseln laufen ließ. Gegenüber der österreichischen Finanz soll Grasser die Konstruktionen erst im Mai 2009 und auch nur teilweise offengelegt haben.

von Karl-Heinz Grasser - Steuererklärung "frisiert"? © Bild: APA/Fohringer

Haunold war zwischen 2007 und 2011 für Grassers Wiener Gesellschaft Valuecreation GmbH tätig und wird der Beihilfe zur Steuerhinterziehung verdächtigt. Am 21. März 2012 stellte Haunold sich seiner mittlerweile dritten Einvernahme durch die Staatsanwaltschaft Wien. Das Protokoll liegt "profil" vor. Darin heißt es: "Im April 2009 kam KHG zu mir und sagte, er will jetzt offenlegen. Ich habe ihn gefragt, warum erst jetzt. Der Grund war, glaube ich, dass Meinl am 1.4.2009 verhaftet wurde. Ich hatte das Gefühl, dass er Angst hatte, der nächste zu sein."

"Konsequenzen waren KHG bewusst"
Haunold weiter: "Ich glaube, dass KHG schon 2007 hinsichtlich der Zurechnung der Vertriebsprovision (gezahlt von der Meinl Bank, Anm.) Bedenken hatte ... Ich habe KHG 2007 zur Offenlegung geraten."

Mehr noch: "Die möglichen steuerlichen Konsequenzen aus der Struktur waren ihm meiner Meinung nach sicher bewusst ... KHG hat sehr genau über die steuerlich relevanten Fragen Bescheid gewusst, insbesondere über die Frage der Einkünftezurechnung."

Haunolds Aussagen sind umso überraschender, als dieser von Grasser bis heute nicht von seiner Verschwiegenheitspflicht entbunden wurde.

SPÖ: "Voraussetzungen für Anklage untermauert"
SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter sieht durch Haunolds Aussagen "die unwiderlegbare Demaskierung des ehemaligen FPÖ-Landeshauptmannstellvertreters und Finanzministers der schwarz-blauen Regierung, Karl-Heinz Grasser, erfolgt". Damit "sollten auch die Voraussetzungen für eine baldige Anklageerhebung in den im Untersuchungsausschuss behandelten Korruptionsverdachtsfällen wesentlich untermauert worden sein."

Weiterführender Link:
Story auf profil.at

Kommentare

KHG Ehrlich gesagt, weiss ich mittlerweile nicht mehr welche Medium ich in der Sache noch glauben kann. Wenn das alles so stimmt was bisher an Tageslicht gefördert wurde, so wundere ich mich schon ziemlich wieso gegen den Typen nicht endlich Anklage erhoben wird. ? Bitte am besten gleich unsere Schüssel dazu ! Schwarz blau war kein Geniestreich von Schüssel sonder die Abzockerpartei die Österreich wohl noch nicht gehabt hat. Alle wichtigen "Freunde" von KHG haben sich eine goldene Nase verdient und der Mastmind ging leer aus ? Das kann KHG seiner Großmutter erzählen, glauben tut ihm dies bald kiener mehr. Allein die Aussagen im BUWOG Fall reichen für Untersucherungsahft. Aber wenn man prominient ist ......

Rollerfahrer melden

Grasser Wird es mit Grasser immer grasser ??
Aber die weisungsgebundene Justiz ermittelt, ermittelt, ermittelt........

melden

Re: Grasser aber: grasser wird blasser

RobOtter

Wozu hat einer.... .....der seinen Hauptwohnsitz in Österreich hat, Konten in Liechtenstein. Sicher nicht um alle seine Einkommen in Österreich zu verteuern.....

TREUhand !!! das wort im zusammenhang mit solchen gau..rn zu bringen ?ist fast so als wenn der teufel um die heiligen sakramente bittet !

HC-Krache melden

Hier geht es schon längst nicht mehr um Grasser, sondern viel mehr um einen nicht funktionierenden Rechtsstaat. Unfassbare Zustände herschen im Innenministerium, Finanzministerium und dem Justizministerium die nur ein Interesse haben, diese Wirtschaftsverbrechen mit der dazugehörigen Korruption "IMMER" wieder zu decken und zu vertuschen................Das hat System!!!!!!!!!!

Rollerfahrer melden

Re: Hier geht es schon längst nicht mehr um Grasser, sondern viel mehr um einen so ist es LEIDER !

Mathias2011 melden

BOAHHHHH Ich kann die verdammte Fresse nicht mehr sehen ey.... sperrt ihn ein... jeder einzelne von uns wäre für ein minimum davon eingesperrt worden!!!!

melden

Re: BOAHHHHH Die Innsbrucker Finanzbeamten - ich gehöre nicht dazu - sind gegen den KHG Waisenknaben. Sie wurden unter seiner Ägide eingesperrt, suspendiert, und zum Teil sogar vorverurteilt. Abgesehen davon war das BMF nicht in der Lage, die Steuer- und Strafverfahren reibungslos durchzuziehen. Einer der Gründe dafür war, dass KHG und seine "Experten" keine wirklichen Experten waren. KHG hat ja nur Blender und Hörige um sich geschart.

Grassers Weltbild II "Meine Zielsetzung war und ist es daher, in der Finanzverwaltung eine nachhaltige und bürgerInnenorientierte Qualitätssteigerung mit einer zukunftsorientierten Organisationsstruktur zu schaffen und gleichzeitig die Kosten zu minimieren. Eckdaten auf dem Weg zur modernsten Finanzverwaltung Europas sind dabei die Konzentration auf Kernaufgaben, BürgerInnennähe und Serviceorientierung, Leistungsfähigkeit, Qualität, geringe Kosten, Transparenz, Gerechtigkeit und eine neue Unternehmenskultur. Angestrebt wird daher eine flexible, lernende Organisation für komplexe Aufgabenstellungen. Dazu war es notwendig, eine umfassende Neugestaltung der Aufbau- und Ablauforganisation einzuleiten." Hat sich Herr Grasser die Finanzverwaltung, sein Werk, bei seinem Abgang angesehen?

Grassers Weltbild Auszug aus den parlamentarischen Protokollen mit einer Anfragebeantwortung des Ministers Grasser aus dem Jahre 2005 (GZ. BMF-310205/0113-I/4/2005):
Einleitend möchte ich nochmals daran erinnern, dass ich die Finanzverwaltung - bei aller Würdigung der Leistungen der MitarbeiterInnen - in einem nicht den heutigen Anforderungen einer modernen Verwaltung entsprechenden Zustand übernommen habe. Lange Abstimmungswege, hierarchische Strukturen, unterschiedliche Erledigungszeiten, Doppelgleisigkeiten, Verzerrungen der Wettbewerbsgleichheit und eine nicht immer ausreichende BürgerInnenorientierung prägten das Bild.

Schweigen Bevor es ein gerichtliches Strafverfahren geben kann, wird ihm die steuerliche Rechnung präsentiert. Schweigen hat einem Steuersünder im Abgabenverfahren - da wäre er gemäß der BAO zur Mitwirkung verpflichtet, speziell, wenn es um Auslandssachverhalte geht - noch nie geholfen. Die Aussage seines Steuerberaters ist wohl eindeutig. Im Finanzstrafverfahren beraubt er sich schließlich des Strafmilderungsgrundes des "Geständnisses". Er war vielleicht doch nicht so informiert wie Haunold meint und hat sich nicht vorstellen können, dass seine Geldflüsse über diverse Steueroasen nicht aufgedeckt werden. Wenn er sich mehr den Fachfragen als seinen Medienauftritten gewidmet hätte, hätte er das vielleicht von seinen "Experten" im Ressort gesagt bekommen.

melden

Wenn das alles stimmt ,warum keinen Haftbefehl ??? In welchen Land sind wir ?

Objektiv melden

Re: Wenn das alles stimmt ,warum keinen Haftbefehl ??? Seit Jahren immer wieder neue Vorwürfe, mit Untersuchungen, die sich nun über 3 Jahre hinziehen!! ERGEBNIS: KEINE ANKLAGE, daher KEIN URTEIL, weil keine Beweise etc. etc.
Rufmord nennt man das!!!!!

melden

objektiv ! sind sie aus dem selben holz ?wenn medien und pilz nicht über diese gauner berichten würden würde schon längst meterhohes gras drüber wachsen !währe das in ihrem interesse ? gott sei dank sind diese gauner von der grünen pilzkranheit befallen !gerade jetzt sind wieder haftstrafen gegen gauner verhängt worden die von unseren fragezeichen justiz wieder aus fadenscheinigen gründen aufgehoben werden !aus was für einem misthaufen hat der alte jörg seine schärgen ausgegraben mit denen er sein korupptistan gründen konnte ???

Objektiv melden

Re: Wenn das alles stimmt ,warum keinen Haftbefehl ??? @auwehäfn: Ich bin grundsätzlich Ihrer Meinung, aber die Art u. Weise der Berichterstattung der "so genannten unabhängigen Medien" gefällt mir nicht!!!! Keine Frage: GAUNER gehören vor Gericht und eingesperrt!!!! Hier gibt es aber nicht einmal eine KLAGE!!! und nach 3 Jahren keine Beweise????!!!! lg

melden

Re: Wenn das alles stimmt ,warum keinen Haftbefehl ??? @objektiv:

Rufmord? Den Ruf hat sich dieser Blender wohl selber ruiniert.

Seite 1 von 1