Karina Sarkissova von

Beruflicher Wechsel nach Ungarn

In Österreich als "Große Chance"-Jurorin und Nacktmodell bekannt geworden

Ballerina Karina Sarkissova bei der "Galanacht des Sports" 2012. © Bild: APA/ HERBERT NEUBAUER

Die vor allem aus dem Fernsehen bekannte Solotänzerin Karina Sarkissova hat von der Wiener Staatsoper ans Ungarischen Nationalballett in Budapest gewechselt. "Ich wurde vom Budapester Operndirektor als Solotänzerin mit offenen Armen empfangen und habe sofort meine Entscheidung getroffen", berichtet die Ballerina im Interview mit einer österreichischen Tageszeitung.

Der eigentlich bis August laufende Vertrag an der Staatsoper sei vorzeitig aufgelöst, unterstrich Sarkissova, die in Österreich vor allem mit Nacktfotos und als Jurorin der ORF-Show "Die große Chance" bekannt wurde: "Ich verdanke Österreich und der Staatsoper sehr viel, aber wie jede Künstlerin suche ich neue Herausforderungen", so die gebürtige Russin im Interview mit dem "Kurier".

Weiterhin im österreichischen Fernsehen

Allerdings dürfte der Abschied von der Staatsoper nicht zuletzt deshalb einfach gefallen sein, da der letzte Auftritt Sarkissovas vom Juni 2011 datiert - im Rahmen der Nurejew-Gala. "In Budapest sind es 15 bis 20 Ballettvorstellungen pro Monat. Und ich bekomme zu meinem Basisgehalt auch pro Vorstellung bezahlt", freute sich die 29-Jährige deshalb im Interview. Überdies habe man ihr zugesichert, dass sie weiterhin ihre Fernsehauftritte und Shows machen könne. So ist Sarkissova am 22. Jänner als Opfer in "Soko Kitzbühel" im ORF zu sehen und zwei Tage später auf Puls4 als Gastjurorin in "Austria's Next Topmodel".

Kommentare