Karina Sarkissova von

Heimliche Scheidung

Ballerina hat sich von ihrem langjährigen Ehemann Wolfgang getrennt

Karina Sarkissova - Heimliche Scheidung © Bild: APA/Neubauer

Karina Sarkissova ist wieder zu haben. Heimlich, still und leise hat sich die Ballerina, die durch ihre Nacktfotos hohe Popularität erlangte und zuletzt als Jurorin bei "Die große Chance" verzaubert hat, von ihrem Ehemann Wolfgang scheiden lassen.

Im NEWS.AT-Chat im letzten Oktober hatte Sarkissova auf die Frage nach ihrem Traummann noch geantwortet, er müsse so sein, wie ihr Mann - "bodenständig, nicht perfekt, emotional, verständnisvoll". Nur einen Monat später war die Ehe jedoch bereits Geschichte.

"Wir hatten auch schon viele Schwierigkeiten", räumte die Ballerina im NEWS.AT-Chat ein, dass ihre Ehe in der Krise ist, darüber verlor sie allerdings kein Wort. Ganz im Gegenteil: Sogar von einem zweiten Kind war damals noch die Rede. Gegenüber der Tageszeitung "Österreich" erklärt Karina Sarkissova nun, sich schlicht und ergreifend "entliebt" zu haben. Seit 17. November 2011 ist sie geschieden, öffentlich wurde dieser Umstand aber erst jetzt.

Trotz der Trennung will man allerdings weiterhin befreundet bleiben, schon allein des gemeinsamen Sohnes Gabriel wegen. Das nunmehrige Ex-Paar teilt sich das Sorgerecht für den Buben, der bei seinem Vater wohnen bleibt. Sarkissova selbst befindet sich derzeit auf der Suche nach einer Wohnung, wo Gabriel ebenfalls ein eigenes Zimmer bekommen wird.

Kommentare

Er wird genug gehabt haben !! Nach ihren Auftritten bei der Casting Show auf ORF ist Sie ja in anderen Sphären geschwebt.

Dabei finde ich Sie fürchterlich peinlich !! Da ist mir die Netrebko 1000mal lieber.
Wahrscheinlich hat ihr Mann jetzt genug gehabt von Ihr.

Seite 1 von 1