Karikatur in Frankreich: Nackter Jesus mit Präservativ keine Beleidigung für Christen

Beitrag zu Aids-Problem in Afrika sorgte für Skandal Klage einer christlichen Allianz wurde abgewiesen

Die Darstellung eines nackten Christus mit einem Präservativ ist laut eine französischen Gericht "keine Beleidigung" für Christen. Mit dieser Feststellung hat ein Berufungsgericht in Paris eine Klage konservativer Katholiken gegen die Zeitung "Liberation" zurückgewiesen. Das linksliberale Blatt hatte Ende April 2005 in einer Karikatur die Haltung der katholischen Kirche angeprangert, Kondome auch für die Aids-Verhütung abzulehnen.

Die Zeichnung stellte einen nackten Jesus Christus und eine Versammlung von Kardinälen dar. Während die meisten der dargestellten Kirchenfürsten auf der Zeichnung entsetzt wirken, wendet sich ein weißer Kardinal an einen schwarzen Kollegen und sagt: "Er selbst hätte sicher ein Präservativ verwendet."

Geklagt hatte die Allianz gegen den Rassismus und für den Respekt der französischen und christlichen Identität (Agrif). Ein Berufungsgericht in Paris befand nun wie die Vorinstanz, dass es sich bei der Zeichnung nicht um "Missachtung, Beschimpfung oder Schmähung von Menschen wegen ihrer Religion handelt". Die Karikatur, die den Leser auf die Notwendigkeit der Nutzung von Präservativen im Kampf gegen Aids insbesondere in Afrika hinweisen solle, überschreite "nicht die zulässigen Grenzen der Meinungsfreiheit".

Die katholische Kirche lehnt die Verwendung von Kondomen als Schutz vor Aids ab. Sie weist dabei auch darauf hin, dass diese Methode keinen völligen Sicherheit garantiert. (Kondome haben einen Pearl-Index von 4-8, d. h. in einem Jahr werden bei der Verwendung von Kondomen von 100 Frauen vier bis acht schwanger.)

Die Kirche betont in ihrer Lehre zum Schutz vor Aids vielmehr die gezielte Vorbeugung durch Abstinenz (kein Sex vor der Ehe) und Monogamie (Sex nur mit dem Ehepartner). In der kirchlichen Lehre ist Geschlechtsverkehr zudem nur zwischen Ehepartnern gottgemäß, da sie Sex als den höchsten Ausdruck der lebenslangen Vereinigung von Mann und Frau im Ehesakrament ansieht. (apa/red)