Karbon im RTL einfach nicht zu schlagen: Italienerin dominiert & gewinnt auch in Lienz

Elisabeth Görgl als beste Österreicherin auf Platz 4 ÖSV geschlagen: Schild, Hosp und Co. weit zurück

Die überragend fahrende Südtirolerin Denise Karbon hat den Weltcup-Riesentorlauf in Lienz gewonnen und damit im dritten Saisonrennen in dieser Disziplin den dritten Sieg gefeiert. An einem für den ÖSV "verhexten" Tag, wie Weltmeisterin Nicole Hosp (16.) meinte, bewahrte mit 1,73 Sekunden Rückstand Elisabeth Görgl als Vierte hinter Julia Mancuso und Nicole Gius die Österreicherinnen vor einem Heimdebakel.

Karbon im RTL einfach nicht zu schlagen: Italienerin dominiert & gewinnt auch in Lienz

Die Kastelrutherin Karbon, die zweimal Laufbestzeit markierte, liegt im RTL-Weltcup mit dem Maximum von 300 Punkten vor Mancuso (186) und der in dieser Saison konstantesten ÖSV-Läuferin Görgl (159) und kann in ihrer Pokal-Vitrine schon einmal Platz für die keine Kristallkugel machen. Im Gesamtweltcup verteidigte die US-Amerikanerin Lindsey Vonn, die sich nicht für den zweiten Durchgang qualifizierte, die Führung (474), auf Platz zwei liegt nun Mancuso (444), Hosp ist Dritte (434).

"Im zweiten Lauf gab es zwei kritische Stellen, die man gut meistern musste. Dazwischen galt es einfach, Vollgas zu geben - das ist mir perfekt gelungen", sagte die 1,60 m kleine Karbon, die nach einem am 1. März 2007 erlittenen Wadenbeinbruch erst seit Mitte Juni wieder hundertprozentig trainieren kann. Das Hoch der Italia-Girls hält an, denn mit Gius stand eine weitere auf dem Podest. "Wir ernten jetzt die Früchte unserer langjährigen Arbeit", sagte die 27-jährige Karbon.

Zufriedene Görgl
Sehr zufrieden durfte auch Görgl sein, die mit den RTL-Rängen 9, 2 und 4 in diesem Winter bisher kräftig anschrieb. "Ein paar Hackler waren auch heute wieder dabei. Der zweite Lauf war aggressiver, das passt mir besser. Ich bin sehr zufrieden", sagte die Steirerin, die sich am Freitag im Finale von Platz acht auf vier verbesserte und auch am Samstag auf dem Hochstein einen guten Slalom runterbringen will. Aufs Podest fehlten 11/100 Sekunden.

Die Performance der übrigen neun Österreicherinnen ließ zu wünschen übrig. "Wir sind keine Maschinen, wir werden es morgen wieder versuchen. Das darf aber auch mal sein, man kann nicht immer ganz vorne sein", brach Michaela Kirchgasser, als 15. unmittelbar vor Hosp zweitbeste Österreicherin, eine Lanze für ihre Teamkolleginnen.

"Vielleicht war es verhext"
"Da ist alles daneben gegangen heute, vielleicht war es verhext, das war kein Tag für uns. Es tut natürlich weh in der Heimat, aber das gehört auch dazu", meinte Hosp, die am Donnerstag wie die übrigen ÖSV-Technikerinnen auf die Hangbefahrung verzichtet und Riesentorlauf trainiert hatte. "Wir hatten ja seit fünf Wochen keine Zeit dazu", sprach sie das dichte Programm an.

Von den zehn Österreicherinnen hatten sich Eva-Maria Brem, Anna Fenninger, Regina Mader und Stefanie Köhle nicht für das Finale der besten 30 qualifiziert. Dort schieden Andrea Fischbacher und nach bester Zwischenzeit die Halbzeitneunte Kathrin Zettel aus. Für Marlies Schild blieb nur Platz 24 mit 3,75 Sekunden Rückstand. "Es wollte nicht sein heute. Ich habe ein bisserl einen Ausflug gemacht, das war ein leichter Umweg", sagte die Salzburgerin, die in beiden Läufen Fehler gemacht hatte.

Im ersten Durchgang schwer zu Sturz gekommen und im Wald gelandet war die US-Amerikanerin Resi Stiegler. Sie zog sich einen Seitenbandriss und Kreuzbandausriss im rechten Knie zu, zusätzlich brach sie sich das rechte Schienbein, den linken Unterarm und erlitt beim Aufprall Prellungen im Gesicht und Beckenbereich. Stiegler will die Operation in den USA durchführen lassen, sie hat das Krankenhaus in Lienz mit Gips und Stützkrücken bereits wieder verlassen. Eine zumindest achtwöchige Pause und damit wohl das vorzeitige Saisonende droht.

Endstand
1. Denise Karbon ITA 2:02,73 Min.
2. Julia Mancuso USA +1,28
3. Nicole Gius ITA +1,62
4. Elisabeth Görgl AUT +1,73
5. Kathrin Hölzl GER +2,09
6. Tanja Poutiainen FIN +2,35
7. Manuela Moelgg ITA +2,38
8. Maria Pietilä-Holmner SWE +2,39
9. Anja Pärson SWE +2,41
10. Camilla Alfieri ITA +2,49
11. Ingrid Jacquemod FRA +2,65
12. Marion Bertrand FRA +2,79
13. Mateja Robnik SLO +2,86
14. Jessica Lindell-Vikarby SWE +2,87
15. Michaela Kirchgasser AUT +2,88
16. Nicole Hosp AUT +2,98
17. Megan McJames USA +3,08
18. Ana Drev SLO +3,29
18. Carolin Fernsebner GER +3,29
20. Maria Riesch GER +3,40
21. Aline Bonjour SUI +3,46
22. Libby Ludlow USA +3,57
23. Tessa Worley FRA +3,59
24. Marlies Schild AUT +3,75
25. Fabienne Suter SUI +4,24
26. Viktoria Rebensburg GER +4,41
27. Olivia Bertrand FRA +8,14

Ausgeschieden:
Im 2. Durchgang:
Andrea Fischbacher, Kathrin Zettel (beide AUT), Karen Putzer (ITA)
Im 1. Durchgang, u.a.:
Resi Stiegler (USA), Tina Weirather (LIE)

(apa/red)