Kapfenberg holt 3 Punkte in Wr. Neustadt:
Steirern gelingt in der Fremde ein 3:2-Erfolg

SC Magna Wiener Neustadt ging zu Hause in Führung Spannung in der Schlussphase nach Anschlusstreffer

Kapfenberg holt 3 Punkte in Wr. Neustadt:
Steirern gelingt in der Fremde ein 3:2-Erfolg © Bild: Reuters/Zolles

Nach vier Niederlagen ohne Torerfolg hintereinander hat der Kapfenberger SV wieder gewonnen. Die Steirer besiegten in der siebenten Runde der Fußball-Bundesliga den SC Magna Wiener Neustadt auswärts 3:2 (2:1) und haben nun in der Tabelle als Neunte nur noch einen Punkt Rückstand auf die achtplatzierten Niederösterreicher. Es war die erste Liga-Heimniederlage seit dem 9. August 2008 für die Aufsteiger aus Wiener Neustadt. Damals waren sie - noch in der Ersten Liga - dem FC Gratkorn 0:1 unterlegen.

Wiener Neustadt hatte die Anfangsphase im Griff und ging ausgerechnet durch Sanel Kuljic, der in den vergangenen Wochen mit Wechselabsichten nach Katar für Unruhe gesorgt hatte, in Führung. Nach einem Corner von Alexander Grünwald fand der Ball über Umwege den Kopf des Ex-Teamstürmers, der aus kurzer Distanz einköpfelte. Die Kapfenberger hatten in der ersten Viertelstunde nicht viel zu melden, das änderte sich aber in der 18. Minute.

Da stellte sich nämlich Neustadt-Verteidiger Daniel Dunst im Zweikampf mit David Sencar ungeschickt an und verschuldete einen Strafstoß, den Kapfenberg-Routinier Markus Scharrer (19.) routiniert verwandelte. Das Elfmeter-Geschenk belebte die Kapfenberger, die in der Folge das Heft in die Hand nahmen. Noch vor dem Seitenwechsel sorgte Sencar (33.) für die Führung der Gäste. Ein abgefälschter Schuss von Marek Heinz landete vor Sencars Füßen, dieser ließ sich die Chance nicht entgehen.

Fukal sorgte für 3:1-Führung
Wenige Augenblicke nach Wiederanpfiff erhöhte Milan Fukal per Kopf auf 3:1. Der tschechische Kapfenberg-Verteidiger wuchtete den Ball in der 47. Minute nach einem Eckball von Heinz ins Netz. Die Gastgeber erhöhten allerdings im zweiten Durchgang den Druck, die Einwechslung von Sebastian Martinez brachte in der letzten halben Stunde einigen Schwung. Kuljic (67.) war nach einer Grünwald-Freistoßflanke erneut per Kopf zur Stelle und besorgte den Anschlusstreffer; der Auftakt zur Schlussoffensive.

Drei Minuten später hatte Viana den Ausgleich auf dem Kopf. Kapfenberg-Goalie Raphael Wolf reagierte jedoch ausgezeichnet, den Nachschuss von Guido Burgstaller kratzte ein Verteidiger von der Linie. Die Neustädter warfen in der Schlussphase alles nach vorne, waren jedoch im Abschluss glücklos. Kapfenberg rettete sich über die Zeit.

SC Magna Wiener Neustadt - Kapfenberger SV 2:3 (1:2)
Stadion Wiener Neustadt, 3.000, SR Drachta.

Torfolge:
1:0 (13.) Kuljic
1:1 (19.) Scharrer (Elfmeter)
1:2 (33.) Sencar
1:3 (47.) Fukal
2:3 (67.) Kuljic

Wiener Neustadt: Fornezzi - Dunst, Johana, Ramsebner, Klapf - Wolf, Reiter (62. Martinez), Grünwald, Gercaliu (51. Burgstaller) - Viana (79. Kurtisi), Kuljic

Kapfenberg: Wolf - Gansterer, Rauscher, Fukal, Osoinik - Schmid,
Heinz (87. Siegl), Scharrer (63. Hüttenbrenner), Majstorovic, Sencar - Alar (73. Wieger)

Gelbe Karten: Ramsebner, Johana, Grünwald bzw. Siegl
(apa/red)