Kampfansage an die Billig-Airlines: Bahnen planen Allianz im europäischen Zugverkehr

Auch ÖBB wird offenbar bei "Railteam" dabei sein Meilensammeln zur Kundenbindung ebenfalls geplant

Kampfansage an die Billig-Airlines: Bahnen planen Allianz im europäischen Zugverkehr

Europas Bahnen wollen mit einer Bahn-Allianz nach dem Vorbild der von der deutschen Lufthansa angeführten "Star Alliance" die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Hochgeschwindigkeitsstrecken gegenüber dem Luftverkehr verstärken. Das Bündnis, das bisher den internen Arbeitstitel "Railteam" trägt, soll nach Informationen des deutschen "Handelsblatt" aus Kreisen der Deutschen Bahn noch heuer aus der Taufe gehoben werden.

Die Allianz soll ihren Kunden im Wettbewerb insbesondere mit den Billigfliegern einheitliche Qualitäts- und Servicestandards sowie Preisvorteile bieten. Entsprechende Absichtserklärungen existieren bereits.

Der kommerzielle Start der Allianz wird demnach für Dezember angestrebt, dem Monat also, in dem auch der wechselseitige TGV- und ICE-Verkehr zwischen Paris und Deutschland starten soll. Neben Franzosen und Deutschen, sind laut dem Bericht auch die Bahnen aus der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Österreich und der britische Eurostar dabei.

Geplant sind dem Bericht zufolge unter anderem auch Kundenbindungsinstrumente nach dem Vorbild der Vielfliegerprogramme der Fluggesellschaften. Das heißt: Auch Bahnkunden erhalten die Möglichkeit, in ICE, TGV- und anderen Hochgeschwindigkeitszügen Zugkilometer wie Flugmeilen bei den Airlines zu sammeln.

Auch ÖBB dabei
Derzeit befinden sich die ÖBB in Arbeitsgesprächen, voraussichtlich im Juli soll dann der Launchtermin für die Allianz bekannt gegeben werden. Ziel sei es, einheitliche Qualitätsstandards im Hochgeschwindigkeitsbereich europaweit einzuführen.

(apa/red)