Kampf dem Zigaretten-Qualm: Frankreich erlässt Rauchverbot in Lokalen und Cafes

Schon ab 2007 kein Rauch in öffentlichen Gebäuden PLUS: Nie mehr Rauchen - ganz leicht gemacht!

Kampf dem Zigaretten-Qualm: Frankreich erlässt Rauchverbot in Lokalen und Cafes

In Frankreich soll ab Februar 2007 ein weit gehendes Rauchverbot in Kraft treten. Für alle öffentlichen Gebäude werde das Verbot per Regierungsdekret im November erlassen, kündigte Premierminister Dominique de Villepin im Fernsehen an. Das Verbot werde ab dem 1. Februar für alle Schulen und Unternehmen gelten, für Cafe, Restaurants und Diskotheken gelte eine Übergangsfrist bis zum 1. Jänner 2008. Danach müssten Cafes und Restaurants so eingerichtet werden, dass spezielle Raucherräume vom Personal nicht betreten werden müssten. Verstöße sollen mit 150 Euro Geldstrafe geahndet werden.

Villepin kündigte eine Reihe begleitender Maßnahmen an. So sollen die staatlichen Versicherungen ein Drittel der Kosten von Rauch-Entwöhnungskuren übernehmen. Kioske und Tabakhändler erhalten Entschädigungszahlungen. Präsident Jacques Chirac hatte vor seiner Wiederwahl 2002 den Kampf gegen den Krebs zu einer der Prioritäten des Regierungshandelns erklärt. Seither wurden die Tabaksteuern drastisch erhöht. Seit 2003 ging der Tabakverkauf um rund ein Drittel zurück, rund 1.500 Tabak-Verkaufsstellen wurden geschlossen.

(apa/red)