Kalter Krieg von

Queen-Rede zum 3. Weltkrieg

1983 Manuskript vorbereitet - Elizabeth II. dürfte Skript nie gesehen haben

Queen Elizabeth II hält eine Rede. Ronald Reagan hört zu © Bild: Corbis

Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges 1983 hatte die britische Regierung bereits eine Rede für Queen Elizabeth II. an die Nation zur Einstimmung auf einen Dritten Weltkrieg vorbereitet. Das geht aus Dokumenten hervor, die am Donnerstag nach 30 Jahren Geheimhaltungsfrist in London veröffentlicht wurden.

In der Ansprache sollte die Queen unter anderem sagen: "Nun breitet sich der Wahnsinn des Krieges erneut in der Welt aus, und unser tapferes Land muss sich erneut darauf vorbereiten, trotz aller Widrigkeiten zu überleben." Das Skript wurde von Beamten während eines Manövers verfasst, es ist unwahrscheinlich, dass die Queen es je gesehen hat.

Das Manöver sollte laut „The Telegraph“ die Antwort des Westens auf einen Nuklearangriff testen. Die Queen-Rede nimmt Bezug auf die Kriegserklärung von Elisabeths Vater, George VI, an Deutschland 1939. Au0ßerdem wird die Sorge der Queen um ihren Sohn, Prinz Andrew, der damals als Pilot bei der Navy diente erwähnt, um so ihr Verständnis für die Ängste und Sorgen der Bevölkerung zu signalisieren.

Die jetzt bekanntgewordene Rede zeigt, wie ernst damals in höchsten Militär- und Regierungskreisen die Gefahr eines Nuklearkrieges genommen wurde. Bekannt wurde das Dokument nun, da gemäß neuer Transparenzgesetzgebung die meisten Regierungsdokumente in Großbritannien nach 20 Jahren freigegeben werden müssen.

Kommentare