Kalte Odyssee über den Wolken: Flughafen- Arbeiter im Flugzeug-Laderaum eingesperrt!

Männer überlebten den Flug von Paris nach Wien Auch dort nicht frei: Polizei empfing Unglücksraben

Zwei Angestellte der Logistikfirma Fedex am Pariser Flughafen Roissy-Charles de Gaulle sind offenbar unfreiwillig im Laderaum eines Frachtflugzeugs von Paris nach Wien geflogen. Der Pilot der Maschine vom Typ ATR72 habe wegen des Regens die Tür zum Laderaum geschlossen und dabei versehentlich die Arbeiter eingesperrt, berichtete ein Fedex-Angestellter.

Die beiden Männer hätten gegen die Wand des Cockpits getrommelt, doch wegen des Lärms der Triebwerke habe sie niemand gehört. Auch telefonisch hätten sich die Eingesperrten nicht melden können: Ihr einziges Mobiltelefon habe nicht funktioniert.

In Wien wieder eingesperrt
Erst bei der Landung des Flugzeugs in Wien sei den dortigen Arbeitern die menschliche Fracht aufgefallen. Doch anstatt die Männer zu befreien, hätten sie die Tür wieder zugesperrt und die Polizei geholt. Noch am selben Tag wurden die Fedex-Mitarbeiter dann aber mit einer Air-France-Maschine zurück nach Frankreich geflogen, wie Flughafenmitarbeiter bestätigten.

Druckausgleich rettete Männer
Eine Gefahr bestand für die beiden Männer nach Angaben ihres Kollegen nicht: "Dieser Flugzeugtyp fliegt nicht sehr hoch. Ihnen war wahrscheinlich sehr kalt, aber in der Kabine dieses Frachtflugzeugs gibt es einen Druckausgleich, deshalb kam es nicht zum Schlimmsten." Fedex leitete eine interne Untersuchung ein. (apa)