Kalt-Warm für Austro-Exporte: Ivanschitz siegt mit Athen, Prager vor Pause auf Bank

ÖFB-Teamkapitän siegt mit Panathinaikos vs. Hapoel Weissenberger spielte bei Eintracht-Niederlage nicht

Österreichs Nationalteamkapitän Andreas Ivanschitz ist mit einem Erfolgserlebnis in die Gruppenphase des UEFA-Cups gestartet. Vier Tage nach seinem 23. Geburtstag spielte der Burgenländer beim 2:0-Sieg seines Klubs Panathinaikos Athen gegen Hapoel Tel Aviv durch. Pech hatte Landsmann Thomas Prager. Der Wiener wurde beim 0:0 von Heerenveen bei Osasuna vor der Pause ausgetauscht.

Markus Weissenberger kam bei der unglücklichen 1:2-Niederlage von Eintracht Frankfurt gegen US Palermo nicht zum Einsatz. "Wir hätten als Sieger vom Platz gehen müssen", meinte Frankfurt-Trainer Friedhelm Funkel, dessen Mannschaft bis zum späten Siegestor durch Zaccardo (87.) zumindest optisch überlegen schien. Das zweite Spiel der Gruppe H gewann Newcastle United gegen Fenerbahce mit 1:0.

Salzburg-Bezwinger Blackburn besiegt Krakau
In einem weiteren englisch-türkischen Duell siegte Tottenham Hotspur dank des überragenden Neuzuganges Dimitar Berbatow mit 2:0 bei Besiktas in Istanbul. Im Parallelspiel der Gruppe B erreichte Bayer Leverkusen mit einigem Glück ein 1:1 bei Club Brügge. Einen Sieg fuhr Salzburg-Bezwinger Blackburn Rovers mit 2:1 bei Wisla Krakau ein. David Bentley sorgte erst in der 89. Minute für die Entscheidung.

Livorno verliert zuhause gegen Rangers aus Glasgow
Der AS Livorno, der in der ersten Runde deutlich den FC Superfund Pasching eliminert hatte, unterlag den Glasgow Rangers zu Hause 2:3. UEFA-Cup-Titelverteidiger FC Sevilla kam in Gruppe C bei Slovan Liberec ebenso nicht über ein 0:0 hinaus wie Paris St. Germain in Gruppe G bei Rapid Bukarest. Tabellenführer ist Panathinaikos.

(apa)