Kärntnermilch

Oh du fröhliche, kreative Weihnachtsküche

Was gibt’s heuer zu Weihnachten? Wer für Familie oder Freunde kocht, braucht eines ganz sicher nicht.

Kärntnermilch - Oh du fröhliche, kreative Weihnachtsküche © Bild: shutterstock

Eine Bescherung in der Küche. Wenn doch was schiefgeht – nicht das Geschirrtuch werfen. Sondern tief in die Trickkiste greifen. Wie das geht, verraten Küchenchef und Kärntnermilch Projektwirt Christian Prasser und Patissier Sven Uhlig.

THEMEN:

Für ein gelungenes Weihnachtsmenü gilt zu Hause wie im Restaurant: Planung ist das halbe Leben. Die andere Hälfte besteht aus Spaß am Kochen und Mut zum Improvisieren. Besonders, wenn kleine Hoppalas ausgebügelt werden müssen. Die können auch einem Profikoch wie Christian Prasser passieren. „Ich erinnere mich an eine Dessert-Variation mit Bratäpfeln, die ich vor einigen Jahren zu Weihnachten auf der Karte hatte. Nur leider habe ich im vorweihnachtlichen Stress vergessen, Äpfel zu besorgen. Was tun? Improvisieren! Ich kreiierte kurzerhand Bratapfel-Gelee aus Apfelsaft, Nelken, Zimt und Amaretto. Das Gelee hatte aufgrund der Gewürze ein ähnlich weihnachtliches Aroma wie Bratäpfel und die Gäste waren happy, weil das Gelee hervorragend zum Honig-Topfeneis und zum Lebkuchen-Schokomousse passte.“

Kleine Tricks mit großer Wirkung

Was man sich vom Profi abschauen kann: Kochen ist kreativ!