Kärntner zeigen's den Wienern: Der KAC bezwingt die Capitals zu Hause mit 6:4!

Graz bezwang nach 5 Niederlagen VSV im Penalty Tabellenführer Salzburg besiegte Jesenice mit 4:1

Tabellenführer Salzburg hat in der 26. Runde der heimischen Eishockey Liga mit einem 4:1-Heimsieg gegen Jesenice die Tabellenführung auf einen Punkt vor dem VSV ausgebaut. Die Villacher unterlagen in Graz bei den 99ers überraschend mit 3:2 nach Penalty-Schießen. Im dritten Spiel des Tages besiegte der KAC die Vienna Capitals zu Hause mit 6:4.

Der Vizemeister aus Salzburg lag nach acht Minuten bereits mit 3:0 in Führung. Juha Lind in der dritten, Victor Lindgren in der achten und Kapitän Dieter Kalt in der neunten Minute sorgten für eine komfortable Führung nach dem ersten Drittel. Im Mitteldrittel erhöhte Gregor Hager (27.) nach Zuspiel von Marco Pewal auf 4:0. Boris Pretnar (43.) verhinderte mit dem Tor zum 4:1 ein Shutout von Salzburg-Torhüter Reinhard Divis. Danach erhöhten die Slowenen den Druck und und waren phasenweise klar überlegen. Die Salzburger verdankten es einzig Tormann Divis, dass die Slowenen nicht näher herankamen.

Die Graz 99ers beendeten unterdessen ihre Negativ-Serie. Nach fünf Niederlagen bezwangen die Steirer den Meister VSV nach Penaltyschießen mit 3:2 (0:1,1:1,1:0/0:0/1:0). Es war der erste Sieg unter dem neuen Coach Jim Brithen. Die Villacher schienen auf ihren fünften Erfolg in Serie hinzusteuern, führten nach Treffern von Bousquet und Lanzinger bereits 2:0. Doch nach dem Anschlusstreffer Kraxners in Unterzahl (31.) wachten die Gastgeber auf. Das 2:2 durch Day war die verdiente Belohnung. Das Schlusslicht Graz drängte im letzten Abschnitt weiter, doch VSV-Goalie Prohaska spielte stark und so gab es auch in der Verlängerung keinen Treffer. Day war der Held des Tages als er mit seinem zweiten Treffer im Penaltyschießen für die Entscheidung sorgte.

In Klagenfurt bezwang der KAC die Vienna Capitals in einer mitreißenden Partie mit 6:4. Zum absoluten Matchwinner avancierte Ralph Intranuovo, der nach eine eineinhalbmonatigen Verletzungspause drei Treffer erzielte. Die Capitals, die ohne den gesperrten Bob Wren auskommen mussten, konnten die Partie zwar lange offen halten, letztendlich jedoch keine Punkte aus Klagenfurt entführen.

(apa)