Wirtschaft von

Kärntner Leuchtenhandelsfirma legte Millionenpleite hin

Überschuldung von 2,4 Mio. Euro

Das Leuchtenhandelsunternehmen Esto Lighting GmbH mit Sitz in Velden am Wörthersee hat eine veritable Millionenpleite hingelegt.

Das Unternehmen hat am Dienstag am Landesgericht Klagenfurt Konkurs angemeldet, die Überschuldung beträgt laut KSV 1870 2,4 Mio. Euro. Ein Sanierungsverfahren wird angestrebt.

Die 1969 gegründete Firma hat sich auf Entwicklung, Design, Import und Vertrieb von Produkten aus Asien und Europa spezialisiert. Die Leuchten werden in Velden designt, vermarktet und verkauft, produziert werden sie in China. Dazu gibt es zwei Vertriebstöchter in Serbien und Bosnien. Als Ursachen für die Insolvenz nennt das Unternehmen unter anderem den enormen Preisdruck von Möbelhäusern und Baumärkten, der zu signifikanten Umsatz- und Ertragsrückgängen geführt habe.

Das Sortimentgeschäft stellt traditionell den Hauptumsatz und Margenbringer dar. In der Vergangenheit wurden zahlreiche Möbelhäuser und Baumärkte beliefert. Aufgrund der immer stärkeren Zentralisierung des Einkaufes durch Möbel und Baumarktketten und des damit verbundenen Preisdruckes, ist es in den letzten Jahren zu signifikanten Umsatz- und Ertragsrückgängen gekommen. Diese konnten durch positive Entwicklungen in anderen Unternehmensbereichen nicht kompensiert werden. Dazu kamen ein zu großes Lager, das Fehlen eines Online-Shops sowie personelle Abgänge im Vertriebsbereich.

All das führte zur Anhäufung eines Schuldenbergs in der Höhe von 8,6 Mio. Euro, dem Aktiva in der Höhe von 6,2 Mio. Euro gegenüberstehen. Laut Konkursantrag wird ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung angestrebt, den rund 80 Gläubigern wird eine Quote von 30 Prozent binnen zwei Jahren angeboten. Ob alle 42 Mitarbeiter ihren Job behalten, ist vorerst offen.

Kommentare