Kärntner Freiheitliche von

Die iPad-Affäre der FPK

Blumenzwiebeln, Gartenhandschuhe und Sonnenbrillen auf Kosten des Landes

iPad-Affäre rund um die Kärntner Freiheitlichen © Bild: APA/Eggenberger

Die Geldverschwendung in der Regierungszeit der Freiheitlichen in Kärnten nimmt zunehmend skandalöse Formen an. So wurden teure iPads und modische Sonnenbrillen auf Rechnung des Landes Kärnten erworben. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe.

So kaufte die Klagenfurter Werbeagentur "Ideen.Schmiede" im Jahr 2010 für das Büro des damaligen stellvertretenden Landeshauptmanns Uwe Scheuch zehn "Apple iPads 32 GB Wi-Fi" (Stückpreis: 924 Euro). Die dem Wirtschaftsmagazin exklusiv vorliegende Gesamtrechnung über 9.780 Euro (inklusive 540 Euro für die Expresszustellung) übernahm das Amt der Kärntner Landesregierung. Wer die teuren iPads erhalten hat, ist laut dem Magazin noch ungeklärt.

FORMAT liegen mehr als hundert Rechnungen exklusiv vor, die eine Kultur der Geldverschwendung dokumentieren. So wurden auf Kosten der Steuerzahler etwa 4.990 Sonnenbrillen (15.508,92 Euro), 25.000 Blumenzwiebeln (6.250 Euro), 13.300 Rauchmelder (89.355,50 Euro) oder 15.248 Schachteln "Kärntner Kräutertee" (29.733,60 Euro) gekauft.

Die Produkte wurden von den Büros der jeweiligen Freiheitlichen Regierungsmitglieder bestellt und für spezielle Werbeaktionen verwendet. Die Rechnung übernahm stets das Amt der Kärntner Landesregierung.

Die komplette Story über die iPad-Affäre finden Sie auf format.at

Kommentare

Wer von den FPÖ Funktionären die 10 Stück Apple iPads 32 GB Wi-Fi (Stückpreis: 924 Euro) auf Kosten des Steuerzahlers bekommen hat, wäre für die Staatsanwaltschaft Klagenfurt wohl das mindeste zu erfahren..............Oder ist der weisungsgebundenen Staatsanwaltschaft die Suppe "wider einmal" zu wässerig?? Das wäre nicht das erste Mal dass die Wörtherseejustiz diesen (korrupten?) Politiker einen Gefallen macht...................

brauser49

Grossartig, Geld fuer Blumenzwiebeln und Gartenhandschuhe auszugeben, anstatt fuer Inserate. Ein gruenes Kärnten wirds uns danken !

melden

Jedenfalls zeigts im Kleinen nochmals das Politikverständnis dieses Haufens, gib den wählenden Idioten einen kleinen Bruchteil ihres eigenen Geldes zurück und tue so als wäre es ein Geschenk, denn ob Zukunftsfonds, Gartenhandschuh oder Plüschtiger, es war schon vorher Bürgereigentum.
Und dieser Großeinkauf von Volksverblödungsartikeln durch die Schnulleranten mag von der Summe her ja de facto Peanuts sein gegenüber anderen massiven Schäden, die die in Serie im Lande hinterlassen haben, aber es gehört auch dieser Anschaffungsvorgang bis zum letzten Schaukelpferdeschwanz und Blumenzwiebel geklärt, nicht etwa aus Rache, sondern weils in manche Köpfe nur unter Schmerzen hineingeht, dass ein Amt keine Kasperliade ist und Recht nichts, das man sich zerschwätzen kann wie mans braucht. Pro futuro, Staatsbürgerkunde auf die harte Tour, jetzt!

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

...aber die Handschuh und die Brün worn scho schen !! Also ich hob mi drüber greift...

melden

ja, ich lass mich auch gern beschenken, aber wenn's wer tut, zahlt er's mit seinem Geld, nicht mit meinem.

brabus melden

Sollte die Entnahme bzw Verwendung unseres Steuergeldes nicht rechtlich gedeckt gewesen sein, dann sprechen wir von Diebstahl. In diesem Fall wird hoffentlich der Staatsanwalt ein entsprechend hohes Strafausmaß fordern. Sollten aber Gesetze und Verordnungen die Verschwendung und missbräuchliche Verwendung von Steuergeldern erlauben oder begünstigen, dann sollten jene Personen die solche Gesetze und Verordnungen beschlossen haben das Ziel von Rückforderungen sein (Verursacherprinzip).

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

muss ich jetzt meine 15 stylischen Brillen wieder zurück geben ?? Aber ich bin dafür mindestens 3x anstellen gangen...

brabus melden

Sagst halt, die waren vom Onkel aus dem Bärental ...

gauner bleiben gauner und wenn sie sich noch so oft den nahmen ändern !!!da hat die die manny-gold genau dazu gepasst !wieviele staatsanwälte haben blaue i pad in der untersten schublade ?

Passierte zwar nicht in Kärnten. Aber ratet mal was raus kam als ich der erste österreichische Gusi Peace Prize Träger wurde. 3000 Reiche im Philippines Convention Center bei der Preiszeremonie, Fernsehübertragug.

Wenn da nur 5 Reiche auf die Idee gekommen wären, Winterurlaub in Salzburg, dann ware die Umwegrentabilität ja schon voll da gewesen.

0,--EUR Förderung.

Ignaz-Kutschnberger

:) ...Scheuch du i wollt dir lei sogn ...die Brün san a Hauma... hobts von denen noch wölche ??

kusnetzow melden

zahlen lassen, oder ab ins Häfen!

giuseppeverdi melden

Falsch formuliert: Das heißt nicht zahlen lassen ODER ab in den Häfen, sondern das muss heißen zahlen lassen UND ab in den Häfen!!!

kusnetzow melden

meinte ich ja!

Höchste Zeit für den Staatsanwalt !!!

Seite 1 von 1