Fakten von

Kärnten: Vater und Sohn
erschossen aufgefunden

Leichen in Einfamilienhaus in Ferlach entdeckt

Wien: Ein Polizeiauto parkt vor einem Haus. © Bild: APA/GEORG HOCHMUTH

Ein 53-Jähriger und sein Sohn (23) sind in der Nacht auf Donnerstag in einem Einfamilienhaus in der Kärntner Stadtgemeinde Ferlach (Bezirk Klagenfurt-Land) erschossen aufgefunden worden. Laut Landeskriminalamt war es denkbar, dass sich die Bluttat bereits am Dienstag ereignet hatte. Die Ermittler gingen vorerst von einem Mord mit anschließendem Suizid aus.

Zeugen hatten am Mittwoch gesehen, dass eine Tür des Hauses, in dem später die Leichen gefunden wurden, den ganzen Tag über offenstand. Eine Nachbarin schlug schließlich Alarm, nachdem sie die beiden Männer den gesamten Mittwoch über nicht gesehen hatte. Die Polizei entdeckte daraufhin einen Toten im Erdgeschoß des Hauses, der zweite wurde im ersten Stock gefunden. Die Ermittler stellten außerdem eine Faustfeuerwaffe sicher.

Von der Obduktion, die am Donnerstagnachmittag noch im Gange war, erwarteten sich die Ermittler grobe Aufschlüsse über den Tathergang. Wer der Schütze war - darüber könne man beim derzeitigen Wissensstand nämlich nur spekulieren, sagten die Ermittler am Donnerstagnachmittag.

Kommentare