Kärnten holt einen Punkt in Mattersburg: Fixabsteiger mit kleinem Prestige-Erfolg

Lindner traf für die Burgenländer zur Führung Pink rettete Prelogar-Elf mit erstem Liga-Treffer

Kärnten holt einen Punkt in Mattersburg: Fixabsteiger mit kleinem Prestige-Erfolg © Bild: APA/Diener

Der SV Mattersburg hat im Kampf um Rang fünf in der Bundesliga einen Rückschlag erlitten. Die sechstplatzierten Burgenländer kamen im Pappelstadion gegen den Absteiger SK Austria Kärnten über ein 1:1-Remis nicht hinaus und liegen nun drei Runden vor Schluss fünf Zähler hinter dem SC Magna Wiener Neustadt (2:4 in Salzburg) zurück.

Matthias Lindner (58.) brachte die Burgenländer nach einer mustergültigen Vorarbeit von Manuel Seidl zwar in Front, Markus Pink (77.) rettete dem Tabellenletzten mit seinem ersten Bundesligatreffer aber noch einen Punktgewinn. Es war erst der zweite Punkt, den die Klagenfurter in sechs Anläufen aus dem Pappelstadion mit nach Hause nehmen konnten.

Das Spiel passte sich in der ersten Hälfte der mageren Stimmung im Pappelstadion an. Die von Mattersburg-Coach Franz Lederer geforderte Reaktion nach der 1:5-Pleite bei der Wiener Austria blieb vorerst aus. Die Burgenländer wurden nur zweimal gefährlich, Kärnten-Goalie Andreas Schranz war bei einem Seidl-Freistoß auf dem Posten (11.), zudem schoss Robert Waltner knapp über die Latte (13.). Die beste Möglichkeit fanden aber die Klagenfurter vor, Stefan Hierländer scheiterte am herauslaufenden Stefan Bliem (30.).

Lindner erzielt 1:0<7b>
Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren mit mehr Elan aus der Kabine, übernahmen das Kommando und gingen auch verdient in Führung. Nach einer weiten Seidl-Idealflanke nahm sich Lindner den Ball herunter und schoss im Stile eines Goalgetters mit links ins Eck ein (58.). Der 21-Jährige, der den Vorzug gegenüber Ilco Naumoski erhalten hatte, war schon wenige Augenblicke zuvor dem Führungstreffer nahe gewesen, schupfte den Ball aber neben das Tor.

Die Gäste hatten postwendend die Ausgleichschance, der zur Pause eingewechselte Fernando Troyansky kam nach einem Freistoß aber nicht an den Ball (59.). Danach waren die Mattersburger dem 2:0 näher, ließen aber die nötige Effizienz vermissen. Ein Kopfball von Dominik Doleschal ging genau in die Hände von Schranz (72.), ein Kopfversuch von Ronald Spuller knapp über die Latte (74.). Und die vergebenen Chancen rächten sich prompt, die Gäste kamen aus dem Nichts zum Ausgleich. Nach einem Eckball konnte Bliem einen Hierländer-Schuss noch abwehren, gegen den Nachschuss von Pink war der Mattersburg-Goalie aber machtlos (77.).

(apa/red)