Kärnten von

Mann schnitt sich Penis ab

Verzweiflungstat ereignete sich in Wolfsberg – Schwer verletzt in Zug gestiegen

Bahnsteig mit einfahrendem Zug. © Bild: Thinkstock

Ein Mann hat sich auf einer Bahnhofstoilette einen Teil seines Gliedes mit einem Messer abgeschnitten. Das berichtet die "Kleine Zeitung" in ihrer Dienstag-Ausgabe. Der Verletzte wurde ins Klinikum Klagenfurt gebracht, nach einer Operation ist sein Zustand laut Spital stabil. Über die Hintergründe für die Selbstverstümmelung wurde zunächst nichts bekannt gegeben.

Bei dem Mann, der sich am Montag in Kärnten seinen Penis teilweise abgeschnitten hat, handelt es sich um einen 26 Jahre alten Kärntner. Wie die ÖBB auf APA-Anfrage erklärten, ereignete sich die Verzweiflungstat nicht im Zug, sondern auf einer Bahnhofstoilette in Wolfsberg.

"Der Mann ist danach in den Regionalzug nach Klagenfurt gestiegen, in Grafenstein ist er dann wieder ausgestiegen und am Bahnsteig zusammengebrochen", sagte ÖBB-Sprecher Christoph Posch. Er hatte sehr viel Blut verloren und wurde sofort ins Klinikum gebracht. Hintergrund der Tat dürfte eine schwere Erkrankung des jungen Mannes sein. Die Zuggarnitur wurde aus dem Verkehr gezogen, sie muss generalgereinigt werden.

Kommentare

Ignaz-Kutschnberger

@zombie...warum nur, warum??
Ich hab dir zwar gesagt, die Männerquote im gut bezahlten Politiker-Geschäft ist schon erreicht...aber das heißt nicht, dass Du jetzt ohne den Job von Fr Steger oder Fr Lindner oder Fr... bekommst

Seite 1 von 1