Kärnten von

5 Buben missbraucht

21-Jähriger verhaftet: Tausende Videos und zehntausende Bilder sichergestellt

Bub hält schützend die Hand vor sein Gesicht © Bild: Thinkstock/iStockphoto

Wegen mehrfachen Kindesmissbrauchs ist ein 21 Jahre alter Klagenfurter festgenommen worden. Nach Angaben der Polizei hatte der Mann gestanden, mindestens drei unmündige Buben und zwei minderjährige Burschen sexuell missbraucht zu haben. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Klagenfurt, Helmut Jamnig, bestätigte, dass der Mann am Dienstag in die Justizanstalt eingeliefert worden war. "Über die Verhängung der Untersuchungshaft entscheidet ein Richter", sagte Jamnig.

Ein 15 Jahre alter Bursche hatte einem Polizeibeamten vor einigen Tagen von den sexuellen Übergriffen erzählt und auch die Namen einiger anderer Burschen genannt, die betroffen gewesen sein könnten. Der Klagenfurter erschlich sich in den vergangenen Jahren mehrfach das Vertrauen von Buben aus der Nachbarschaft. Er spielte mit ihnen Fußball, später lud er sie in seine Wohnung ein. Als die "Freundschaft" ihm gefestigt genug erschien, kam es zum Missbrauch. Danach soll er den Opfern Geld gegeben haben, damit sie ihn nicht verraten.

Bei der Einvernahme durch die Polizei gab der junge Mann die Missbrauchshandlungen zu. In seiner Wohnung wurden bei einer freiwilligen Nachschau Tausende kinderpornographische Videos und Fotos sichergestellt. Er soll dieses Material mit 80 bis 100 Pädophilen in ganz Europa ausgetauscht haben. Inwieweit er aktives Mitglied eines Kinderpornoringes war, ist nicht bekannt. Aus "ermittlungstaktischen Gründen" gab es von der Staatsanwaltschaft Klagenfurt über die Bestätigung der Festnahme hinaus keinerlei Informationen zu dem Fall.

Kommentare