Kälte kommt nach Österreich zurück:
Temperaturen sinken wieder deutlich ab

Experten prognostizieren ab Mittwoch Minusgrade Schneeschauer sind bis in Niederungen möglich

Kälte kommt nach Österreich zurück:
Temperaturen sinken wieder deutlich ab © Bild: APA/Gindl

Nach dem frühlingshaften Wochenende ist es mit den warmen Temperaturen Mitte der Woche endgültig vorbei. "20 Grad ist im Jänner so eine magische Marke, diese wurde bisher nur ganz selten und wenn nur knapp überschritten", erklärte Klimatologin Johanna Nikitsch von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Tatsächlich sind den Temperaturen im Jänner Grenzen nach oben gesetzt, bestätigt Nikitsch. So liege der Österreichrekord im Jänner bei 20,6 Grad (29.1.2002, Wiener Neustadt).

Heute startet der Tag im Osten und Süden meist nebelig trüb, überall sonst scheint zumindest noch zeitweise die Sonne. Im Laufe des Tages ziehen aus Nordwesten dichte Wolken auf und es sind einzelne Regenschauer möglich. Die Frühtemperaturen erreichen zwischen minus drei und plus drei Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen vier und zwölf Grad.

Schneefall am Mittwoch
Am Mittwoch überwiegt starke Bewölkung, lediglich im Süden kann sich zunächst noch kurz die Sonne zeigen. Zudem setzt allmählich Regen ein. Die Schneefallgrenze sinkt dabei bis zum Abend auf 400 bis 600 Meter Seehöhe ab, in der Nacht schneit es schließlich bis in die Niederungen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus westlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus zwei bis plus drei Grad, die Höchstwerte zwischen zwei und sechs Grad.

Am Donnerstag zeigt sich der Himmel ebenfalls bewölkt. Vor allem entlang der Alpennordseite sowie auch im äußersten Süden und Südosten ist häufig mit Schneefall zu rechnen, im übrigen Österreich bleiben die Niederschlagsmengen eher gering. In tiefen Lagen können sich Regentropfen unter die Schneeflocken mischen. Der Wind bläst meist mäßig, im Burgenland und im Wiener Becken wiederholt lebhaft aus nördlichen Richtungen. In der Früh erwarten uns Temperaturen von minus vier bis plus zwei Grad, die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen minus eins bis plus drei Grad.

Am Freitag kann es zeitweise leicht schneien. Nach Norden hin kommt auch die Sonne öfters hervor. Es bleibt größtenteils trocken. Die Temperaturen bewegen sich zwischen minus fünf bis maximal plus zwei Grad.

(red)

Kommentare

Saugeil! dann geht die Skisaison ja nochmal los!

Seite 1 von 1