KAC kann den Sack noch nicht zumachen: Salzburg schlägt 3:2 in Verlängerung heraus

Mozartstädter erzwingen somit siebentes Finalspiel Bootland erweckte Titelverteidiger wieder zum Leben

KAC kann den Sack noch nicht zumachen: Salzburg schlägt 3:2 in Verlängerung heraus © Bild: APA/Krug

Der KAC muss auf seinen 29. Titel weiter warten. Final-Gegner Salzburg hat die Chance auf die Titelverteidigung gewahrt und mit einem 3:2-Erfolg nach "Sudden Victory Overtime" ein entscheidendes siebentes Spiel in der "best-of-seven"-Finalserie in der Eishockey Liga erzwungen. Mann des Abends war Darryl Bootland, der mit zwei späten Treffern die Hausherren zum Leben erweckte.

Bootland erzielte in der 59. Minute erst den Ausgleich zum 2:2 und machte in der zweiten Minute der Overtime den wichtigen Erfolg perfekt. Die endgültige Entscheidung im Finalduell muss nun am Sonntag (18.00 Uhr) in Klagenfurt fallen.

Das Spiel begann verhalten, beide Teams blieben im ersten Drittel offensiv eher unauffällig, auch wenn der KAC in der elften Minute nach einem Schuss von Schneider zum Torjubel anstimmte. Vergeblich freilich, denn der Treffer zählte nicht, weil Schuller den Puck per Schlittschuh ins Tor befördert hatte.

Tempo im 2. Drittel erhöht
Erst im zweiten Drittel erhöhte sich das Tempo. Kurz nach Wiederbeginn scheiterte Bootland an KAC-Goalie Scott, nur wenig später schloss Harand aber eine schnell gespielte Vierer-Kombination zum 1:0 ab (22.). Salzburg erzeugte dann viel Druck gegen eine teilweise etwas schwächelnde Kärntner Defensive, versäumte es aber, nachzulegen.

Prompt wendete sich das Blatt: In der 39. Minute fing der KAC in Überzahl an der blauen Linie einen Konterversuch der Salzburger ab, Torys Schlagschuss von eben dort passierte Salzburg-Goalie Parise, dem die Sicht verstellt war. Das 1:1 war perfekt. In der ersten Minute des Schlussabschnitts netzte dann der vernachlässigte Schneider zur 2:1-Führung für den KAC ein.

Zitterpartie
Ab da gab der KAC den Ton an, ließ im Finish aber zwei Riesenchancen auf die Vorentscheidung aus und ermöglichte so auch die Wiederauferstehung der Hausherren: Bootland sorgte mit dem 2:2 68 Sekunden vor Schluss den Ausgleich und damit den Gang in die "Sudden Victory Overtime". Die dauerte nur kurz: Schon in der zweiten Minute war es erneut Bootland, der den Puck vorbei an Scott zum Siegestreffer in die Maschen setzte.
(apa/red)