K.o. in der fünften Runde: Österreich kann
EM nach Niederlage in Türkei abschreiben

0:2 in Istanbul. Maierhofer verschießt einen Elfmeter Nach fünf Spielen nur noch Vierter in der Gruppe A<br>Teamchef Constantini gerät noch mehr unter Druck

K.o. in der fünften Runde: Österreich kann
EM nach Niederlage in Türkei abschreiben © Bild:

Eine erfolgreiche EM-Qualifikation ist für das österreichische Nationalteam endgültig in weite Ferne gerückt. Die Österreicher mussten sich in der Türkei verdient mit 0:2 geschlagen geben und fielen in der Gruppe A hinter die Türken auf Rang vier zurück. Die Tore erzielten Arda Turan (28.) und Gökhan Gönül (77.). Solostürmer Stefan Maierhofer scheiterte mit einem Elfmeter (85.). Österreich kassierte damit erstmals seit 1992 vier Länderspiel-Niederlagen in Folge.

Mit dieser neuerlichen Niederlage steht auch Teamchef Dietmar Constantini mit dem Rücken zur Wand. Der Tiroler hatte in einem Spiel, das er nicht als "Schicksalsspiel" bezeichnen wollte, auf eine rigorose Defensivtaktik gesetzt. Vor der Viererkette agierten mit Paul Scharner, Julian Baumgartlinger und Yasin Pehlivan drei zentrale, defensive Mittelfeldspieler. An den Flügeln brachten Martin Harnik und der bemühte Youngster David Alaba keine Entlastung - auch in Ermangelung von Anspielstationen neben Maierhofer, der den angeschlagenen Kapitän Marc Janko ersetzte.

Daher war es nur eine Frage der Zeit, bis die Türken ein Loch in der rot-weiß-roten Abwehrmauer nützten. Den entscheidenden Fehler beging ausgerechnet der gebürtige Türke Ekrem Dag. Der Besiktas-Legionär stand bei einem Einwurf zu weit weg vom Mann, der Abstand zu Innenverteidiger Aleksandar Dragovic wurde zu groß. Galatasaray-Star Turan konnte sich das Eck aussuchen. Zuvor hatten die Türken vier Spiele in Folge keinen Treffer erzielt.

Dominante Türken
Die Gastgeber hatten das Spiel vor 50.000 Zuschauern im Sükrü-Saracoglu-Stadion von Beginn an dominiert, hatten bei teils starkem Regen phasenweise mehr als 70 Prozent Ballbesitz. Eine erste Großchance ließ Mittelstürmer Burak Yilmaz aus, dessen Schuss Dragovic gerade noch an die Außenstange lenkte (4.). Zwei Minuten später klopfte Hamit Altintop am ÖFB-Tor an, doch Jürgen Macho entschärfte den Distanzschuss des Türkei-Kapitäns.

Entlastung in Form von Kontern, die Constantini versprochen hatte, war keine zu sehen. Ein Schuss von Alaba nach Harnik-Vorarbeit ging klar über das Tor (23.), Maierhofers einziger Kopfball vor der Pause fiel harmlos aus (46.). Zur Pause erhielt der Sturmriese seinen ehemaligen Rapid-Kollegen Erwin Hoffer zur Seite gestellt, der laut ÖFB-Angaben von einer Magen-Darm-Erkrankung geschwächte Marko Arnautovic kam erst in Minute 69.

Nach Seitenwechsel agierten die Österreicher dadurch ein wenig offensiver, klare Torchancen blieben aber aus. Die Türken hatten mit der Führung im Rücken etwas Tempo aus dem Spiel genommen. Turan schlenzte den Ball am langen Eck vorbei (52.), ein Schuss von Servet Cetin ging zentral auf das Tor von Macho (64.). Auf der Gegenseite lenkte Keeper Volkan Demirel einen Gewaltfreistoß von Ersatzkapitän Christian Fuchs über das Tor (70.).

Auch bei 0:2 ein Patzer
Wenige Minuten später stand Fuchs beim 0:2 zu hoch, ermöglichte damit einen Lochpass auf Außenverteidiger Gönül, der noch Emanuel Pogatetz aussteigen ließ und den Ball im kurzen Eck versenkte. Zu allem Überfluss ließ die ÖFB-Elf dann auch noch die geschenkte Chance auf den Anschlusstreffer aus. Maierhofers Elfmeter fischte Keeper Volkan aus dem vom Schützen aus gesehen linken Eck, nachdem Hoffer von Hakan Balta zu Fall gebracht worden war.

Im Finish gab es noch einmal Aufregung, weil Macho von einem Gegenstand getroffen worden war, das Spiel wurde aber fortgesetzt. An der vierten Länderspiel-Niederlage in Folge änderte sich nichts mehr. Das war den Österreichern zuletzt von Oktober 1991 bis März 1992 passiert. Auswärts hat das ÖFB-Team seit einem 2:1 im Oktober 2006 in Liechtenstein nicht mehr gewonnen, in einem Pflichtspiel gar seit März 2005 in Wales. In Duellen mit der Türkei setzte es die fünfte Niederlage in Folge.

(apa/red)

Kommentare

Katongo melden

Aussage Constantini... ""Es war akzeptabel, wie wir in der ersten Hälfte aufgetreten sind. Wir wollten uns nicht rauslocken lassen und selbst auf Chancen hoffen."

Ein Spiel in dem es quasi ums Überleben in der EM geht? Vielleicht hat er die Entwicklung im Fußball verschlafen aber wenn man da nicht offensiv spielt kann ja nix gehn. Ein Stürmer? Merkt er nicht das es so einfach nicht funktioniert? Ich würd ja nix sagen wenn sie wenigstens Chancen hätten, aber da kommt einfach nix.

Ich glaub dem Constantini is es einfach egal, der hat keine Motivation und schaffts nicht einen "Spirit" ins Team zu bringen und eine Mannschaft zu formen. Er lässt defensiv spielen und kann dann immer nachm Spiel behaupten "So schlecht wars ja nicht etc. etc..." und versucht das irgendwie als Erfolg zu verkaufen.

Katongo melden

Re: Aussage Constantini... Ein Fußballtrainer alla Alex Pointner. Das wärs :)
Er schafft es Motivation ins Team zu bringen, Selbstvertrauen und einen Siegeswillen. Nichts was sich bei unserem Kader erkennen lässt.

Wer hat denn wirklich geglaubt, daß Didi`s geldschwere "Stehertruppe" dort gewinnt.
Außerdem hatten die klaren Heimvoteil, die hatten mehr Türken in der Mannschaft, als wir.
Aber ehrlich: unsere überbezahlten Grasläufer können NICHT MEHR, die kommen übers Bundesliga niveau net raus..da brauch ma kan Trainer (egal wem), sondern an ZAUBERER, aber wenn sich wer in einem Match nicht quälem, einsetzen und mannschaftsdienlich spielen will/kann,dann nutzt auch ein Zauberer nix

Bitte handelt rasch! wir haben gute Spieler , die sich teilweise in starken ausländischen Ligen durchsetzen. Nicht aber in Team! Jetzt schonüber Jahre hinweg! Konnte man zu Beginn noch damit argumentieren, dass ihnen die Erfahrung fehlt, ist dies jetzt nicht mehr gültig. Im Gegenteil, man muss aufpassen, dass diese Generation nicht in der Bedeutungslosigkeit versinkt! Und da kann es ja fast nur mehr am Teamchef liegen, der es einfach über längere Zeit schon nicht schafft eine durchsetzungsfähige Mannschaft aufzubauen!! Also bitte rasch handlen, Trainer tauschen, die letzen Gruppen- u. Freunschaftsspiele (bitte mehr wie in der Vergangenheit!) zum Aufbau für die WM-Quali nutzen! Alles andere hat fast keinen Sinn! Aber wahrscheinlich wird wieder der typisch östereichische Weg eingeschlagen. Abwarten und zusehen!

als 96.bevölkerungsreichstes Land der Erde sind wir in der FIFA Rangliste immerhin auf Platz 61, China, Neuseeland oder die Türkei haben allesamt viel höhere Berge als wir, so gesehen könnten sie auch im Skifahren vorn sein. Die Truppe is glaub ich ganz gut, zumindest sind sie alle in Vereinen tätig und bekommen Geld dafür. Es braucht halt noch Zeit. Ob die Aufstellungen taktisch klug waren, keine Ahnung, mehr Spaß machte es allerdings mit einem Charismatiker ala Krankl, der hätte sich wohl selbst eingewechselt. Wird schon werden, und wenn nicht werden wir halt Weltmeister im Granteln und Beschimpfen, wie jedes Jahr :-)

Herr Constantini bitte um Aufklärung Sie haben gegen Belgien, ein Spiel das man unbedingt gewinnen musste um "im Spiel" zu bleiben, zu Hause und vor fast ausverkauftem Stadion nur mit einem Stürmer gespielt. Nun haben Sie in der Fremde ebenfalls vor fast ausverkauftem Stadion auch in einem Spiel das man wegen der Niederlage gegen Belgien unbedingt gewinnen musste, auch nur mit einem Stürmer gespielt. Können Sie mir sagen was für Sie der Unterschied zwischen zu Hause und AUSWÄRTS in der Taktik ist und können Sie mir sagen, ob Sie auf gut tirolerisch gegen Belgien ein sogenannter "Hosensch......" waren?

stabilis melden

Halma Österreich sollte das mit dem Fußball einfach lassen und besser Halma spielen anfangen!

So groß wir - naturgegeben - im Skifahren sind, so ein jämmerlicher (!!) Zwerg sind wir im Fußball. Egal in welcher Klasse - einfach jämmerlich!

Die Türken sind übrigens eine ganz unsportliche Nation wie man gestern gesehen hat, nach dem Spiel sollte man den türkischen Pöbel klar zurückweisen. Die türkischen "Fans" oder besser "unsportlichen Hooligans" gehören aus den Stadien verbannt!

antisocial melden

Re: Halma Wer is eigentlich dieses "wir"??? Gehör ich da auch dazu??? Kann nämlich nicht so gut ski fahren?!

Bitte um Aufklärung.

Aja, solche aktionen gibts in jedem Stadion überall auf der Welt.

melden

Re: Halma hi stabilis, Sie haben recht, aber das rüpelhafte türk. Verhalten von gewissen Altersschichten, sind wir doch in Österreich bereits in allen Lebenslagen gewöhnt, und ganz ehrlich, WIR haben ja auch nicht gerade Waisenknaben auf dem Spielfeld und im Fansektor, wenns um Foulspiel geht.

antisocial melden

Re: Halma mir hat noch immer keiner erklärt wer WIR sein soll???!! vielleicht kanns der homebound wenn er\'s schon so groß schreibt??!!

bitte - danke

stabilis melden

Re: Halma WIR = die große österreichische Sportnation!

Ist doch ganz einfach, oder?!

Nichts zu staunen! Die Türkei hat mir heute überhaupt nicht gefallen - hätt mir eher ein 5:0 erwartet.

Ö. sollte im Fußball nicht so schlecht sein - da dürfte es meiner Meinung nach am System happern:) Es gibt in Ö. sicher auch gute Fußballer bzw. Talente.

Ich würde nicht nur die "braven Buben", die kein Training versäumen oder so nett sind, auswählen, Wenn ich Trainer wär, dann würd ich schaun wie kreativ einer ist, der soll das Spiel lenken können. Der soll sich was traun, dem sollte es egal sein ob im Stadion 50.000 oder 60.000 Fans sind, der soll etwas "Psycho" sein:) Dem soll das alles egal sein, der soll einfach wissen was er machen muss, um ans Ziel zu gelangen.

Aber es wird sich nicht ändern. Ich sollte mich ja auch nicht so sehr darüber ärgern - ich bin Türkei-Fan :)

free-spirit
free-spirit melden

Inferior Kann man eine Nationalmannschaft auflösen um einfach an keinen internationalen Bewerben mehr teilnehmen zu müssen?
Allein was das Kosten einsparen würde. Für ein Team das nicht kann und will, für einen Trainer der absurde Aufstellungen macht und taktisch fragwürdig agiert, so viel Geld zu verschwenden, sollte man hinterfragen.
Besser als endgültig zur Lachnummer Europas zu werden.

hanfthaler melden

Re: Inferior weg mit Constantini der hat grossen Anteil an der Niederlage, weil Aufstellungsmängel zb wieso jimmy hoffer nicht aufgestellt u einige andere. Aber er spielt immer den grossen Teamchef der keine Ahnung von der Materie hat. Das kann es nicht sein

melden

Re: Inferior Da sollte man zuerst bei den Gehältern der Spieler - die teilweise, man denke an die zahlreichen Steuerverfahren gegen Fußballvereine, schwarz bezahlt werden - beginnen. Wenn man in Österreich mit einer durchschnittlichen Leistung in einem Zweitligaverein "gut" leben kann, so ist wohl da der Wurm drin. Da hilft nur rigoros den Fernseher abschalten. Wenn das entsprechend viele tun, so verliert ein Fußballmatch seine Werbewirkung und es gibt weniger oder gar keine Sponsorgelder.

hanfthaler melden

Re: Inferior ich schaue mir schon lange kein Spiel der österreichischen
Schlafwagenkicker an. So schlecht und ohne Einsatz war schon lange keine österreichische Nationalmannschaft.
ja genau weniger Sponsorengeld das würde weh tun.

hanfthaler melden

Re: Inferior 70 prozent ballbesitz der Türken und dabei sollte ja Österreich um die letzte Chance spielen. Habe ich gleich geahnt das es da nur eine Niederlage geben kann, und somit die österr. Kicker richtig eingeschätzt.
Ich schaue mir sicher so bald kein Spiel mehr an.
Die können vor leeren Rängen spielen das wäre angemessen. Also bitte zu keinen Spiel mehr ins Stadion kommen, dann werden sie blöd schauen.
Nur so kann Protest ausschauen. Einfach vor leeren Staion spielen. Vielleicht geht ihnen dann ein Licht auf.

mikkka21 melden

Re: Inferior Dieser lahmarschigen Truppe und ihrem arroganten, besserwisserischen "Trainer"?!? würde ich SOFORT den Geldhahn zudrehen!!! Schauderhaft, was man hier zu sehen bekommt.

stabilis melden

Re: Inferior Auflösen - ganz mein Reden - und dann Halma spielen!

melden

@hanfthaler Wenn man sich kein Spiel ansieht (siehe Ihre eigene Aussage), dann darf man auch nicht mitreden - alles klar?

Seite 1 von 1