Julia Timoschenko von

"Sie ist eine Verbrecherin"

Ukrainische Justiz schließt Teilnahme an Wahl aufgrund von 7-Jahres-Haft aus

Julia Timoschenko - "Sie ist eine Verbrecherin" © Bild: APA/EPA

Während der ukrainische Präsident von Gnade für Julia Timoschenko spricht, schließt die Justiz eine Teilnahme der in der Haft erkrankten Ex-Regierungschefin an der Parlamentswahl im Oktober aus. "Timoschenko ist eine Verbrecherin", sagte Vize-Generalstaatsanwalt Renat Kusmin in einem Interview der Tageszeitung "Kommersant-Ukraine".

Aufgrund ihrer siebenjährigen Haftstrafe wegen Amtsmissbrauchs könne sie nicht kandidieren.

Die EU will die Beziehungen zu der Ex-Sowjetrepublik nur normalisieren, wenn die Oppositionsführerin zur Abstimmung antreten darf. Gegen die Erzfeindin von Präsident Viktor Janukowitsch laufen noch weitere Strafverfahren, unter anderem wegen Mordes.

Kommentare

melden

JA KLAR! Und Віктор Янукович|Viktor Yanukovych

ein Heiliger!!!

Der Janoukowitsch gehört eliminiert nach Tötungen von 400 000 Hunden für diese bloody EM!

Sie gehören eingesperrt auf Lebenszeit Sie Massenmörder!!!! oder besser no verbrannt wie all diese armseeligen Hunde SIE MÖRDER!


Für Jeden der mehr wissen will über das Verbrechen der Ukraine an den Hunden ..

http://www.facebook.com/Stop.Killing.Dogs.EURO2012

Mögen Sie Herr Janoukowitsch einem Leiden erliegen das ähnlich ist der Tode der armen Hunde SIE dreckiiger Bastard!

Bei lebendigen Leib verbrennen und lebendig als Hund in eine Grube geschüttet zu werden und dann lebendig begraben zu werden...DAS geht auf Ihr Konto SIE DRECKSAU!!!!!!!

melden

Re: JA KLAR! Vorweg! Ich bin selbst Hundebesitzer, habe also absout nichts gegen Hunde! Aber ehrlich - wenn da 400.000 (!) Hunde frei und ohne Herrl herumlaufen, gehört da nicht etwas gemacht? Die Ukraine ist halt noch nicht soweit, dass man für 400.000 Hunde Tierasyle hätte, weil es ja nicht nur die Hunde sondern vielleicht auch noch Katzen und, und, und....... gibt. Wie man diesem Problem Herr wird, sei dahingestellt, aber ich hätte gerne alle diejenigen, die sich so fürchterlich darüber aufregen, dass angeblich 400.000 Hunde eingeschläfert worden sind, gesehen, was sie gesagt hätten, wenn sie mit ihrem Schoßhünderl spazieren gegangen wären und vor der Haustüre hätten 30 bis 40 Hunde auf den "Happen" gewartet, der da mit seinem Fraulerl unterwegs ist. Jedes Ding halt halt auch eine zweite Seite die man beachten sollte.

Seite 1 von 1