Jugendlicher Leichtsinn: Vier Verletzte
bei illegalem Straßenrennen in Vorarlberg

Glück im Unglück bei missglücktem Überholmanöver Zwei Wagen gerieten bei Wettrennen ins Schleudern

Bei einem illegalen Straßenrennen sind in Vorarlberg vier Personen verletzt worden. Ein 19-jähriger Lenker aus Hard wollte auf der Fluherstraße in Bregenz den Wagen eines 21-Jährigen überholen. Dabei geriet eines der dahinrasenden Autos ins Schleudern und stieß gegen den vor ihm fahrenden Pkw.

Durch den Aufprall wurde das Auto regelrecht "abgeschossen" und in ein nahes Waldstück katapultiert. Der zweite Pkw prallte seitlich gegen einen Baum und wurde auf die Fahrbahn zurückgeschleudert. An beiden Fahrzeugen, in denen jeweils zwei Personen saßen, entstand Totalschaden. Alle vier Wageninsassen wurden verletzt ins Landeskrankenhaus Bregenz eingeliefert.

(apa/red)

Kommentare

Schöner Artikel aber die Tatsache sieht etwas anders aus Ein bestimmter Kulturkreis mit einer Vorliebe für 3er BMW liefert sich täglich Autorennen und es gab schon Zeiten an denen es viel schlimmer war als jetzt. Von Bludenz bis Bregenz war die Autobahn früher voll mit Bremsspuren. Es gab auch schon viele Unfälle, auch mit unbeteiligten.

melden

Jugendlicher Leichtsinn Mit 19 Jahren und im Besitz eines Führerscheins der KLasse "B", zählt man nicht mehr als Jugendlicher sondern als vollwertiger, mündiger Erwachsener, mit allen Rechten und Pflichten. Also hört auf von Erwachsenen als Jugendliche zu sprechen, behandelt Sie so, wie Sie sich aufführen - als Gesetzesbrecher!

melden

Re: Jugendlicher Leichtsinn Darf man fragen wie alt Sie sind? Haben Sie mit 19 schon eine Vorstandsposten gehabt? Natürlich machen Menschen in diesem Alter fehler und müssen auch die Konsquenzen tragen - aber all dieser Pflichten voll bewußt waren Sie in diesem Alter sicher auch noch nicht. Oder?

Seite 1 von 1