Fakten von

Jugendliche von Einbrechern in
Leoben geweckt: Täter flüchteten

16-Jährige schlief, als Männer in Wohnung eindrangen

Eine 16-Jährige im obersteirischen Leoben hat am Montag einen Diebstahl in der Wohnung ihres Vaters verhindert. Die junge Frau hatte im Kinderzimmer geschlafen, als Einbrecher die Eingangstür aufbrachen. Als die Täter bemerkten, dass jemand zu Hause war, ergriffen sie ohne Beute die Flucht. Die beiden Männer dürften mit einem Auto davongefahren sein, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Die Jugendliche hatte gegen 10.20 Uhr in der Wohnung im Stadtteil Leitendorf geschlafen, als Unbekannte den Schlosszylinder der Eingangstür in dem Mehrparteienhaus abdrehten. Dann gingen die Einbrecher in jeden Raum der Wohnung im dritten Stock und fanden im Kinderzimmer die schlafende Tochter des Eigentümers. Sie wachte durch den Lärm der Täter auf und beobachtete sie noch, wie sie durch das Stiegenhaus nach unten flüchteten. Die 16-Jährige schrie ihnen noch nach und fragte, wer sie sind. Einer der Männer antwortete daraufhin mit ausländischem Akzent: "Spielt keine Rolle".

Sofort lief die junge Frau zur benachbarten Wohnung ihres Großvaters, der die Polizei rief. Eine Nachbarin eines nahen Mehrparteienwohnhauses hatte von ihrem Balkon aus gesehen, wie die Männer auf die Straße liefen. Danach hörte sie, wie ein Auto mit quietschenden Reifen davon fuhr. Die Täter dürften von der Buchberggasse in Richtung Einödmayergasse geflüchtet sein. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Einer der Täter ist zwischen 25 und 35 Jahre alt, 1,8 bis 1,9 Meter groß und hat dunkle kurze Haare sowie eine schlanke Statur. Er trug am Oberkörper einen türkis-blauen Anorak. Sein Komplize ist etwas kleiner, ebenfalls schlank und hatte unter anderem eine graue Haube und eine beige Jacke an.

Kommentare