Jugend-Randale in Frankreich halten
an: Straßenbahn in Grenoble angegriffen

Steine geworfen - Fahrer von Glassplittern verletzt PLUS: Linien-Bus in Marseille in Brand gesteckt

Jugend-Randale in Frankreich halten
an: Straßenbahn in Grenoble angegriffen

Jugendliche haben in der südfranzösischen Stadt Grenoble von einer Brücke Steine auf eine Straßenbahn geworfen. Der Fahrer wurde bei dem Zwischenfall im Gesicht verletzt. Ihm mussten im Krankenhaus Glassplitter aus den Augen entfernt werden, wie die Gewerkschaft CGT mitteilte. In der Nacht zuvor hatten Jugendliche in Marseille einen Bus in Brand gesteckt und eine Frau lebensgefährlich verletzt.

Die Taten stehen vermutlich im Zusammenhang mit dem Jahrestag der schweren Vorstadtunruhen in Frankreich. Auslöser der Krawalle vor einem Jahr war der Tod von zwei Jugendlichen in der Pariser Vorstadt Clichy-sous-Bois, die auf der Flucht vor der Polizei einen tödlichen Stromschlag erlitten.

Die anschließenden wochenlangen Unruhen griffen auch auf andere französische Großstädte über. Nach dem Jahrestag setzten Jugendliche in der Nacht zum Samstag unter anderem zwei Busse sowie 277 weitere Fahrzeuge in Brand und griffen Polizisten und Feuerwehrleute an.

(apa/red)